Drittes TEACHING VETS-SYMPOSIUM der Vetmeduni Vienna

Das Teaching Vets-Symposium #3 zum Thema kompetenzorientierte Lehre in der Veterinärmedizin fand wieder viel Zuspruch beim Publikum. (Foto: Ernst Hammerschmid/Vetmeduni Vienna)

Teaching Vets Festsaal

Suzanne Gerhard Szép vom Carolinum der Goethe Universität, Frankfurt, referierte in der ersten Keynote-Rede über Kompetenzorientierung in der medizinischen Ausbildung. (Foto: Ernst Hammerschmid/Vetmeduni Vienna)

Suszanne Gerhard-Szep

In der zweiten Keynote-Rede gab Paul Zajic von der Medizinischen Universität Graz in seinem Vortrag "Ausgezeichnete Innovation: Notfallmedizin für alle" viele Ideen und Beispiele. (Foto: Ernst Hammerschmid/Vetmeduni Vienna)

Paul Zajic

Vizerektorin für Lehre, Sibylle Kneissl, die die Veranstaltung leitete, vor der Bekanntgabe der prämierten Lehrenden und Studierenden. (Foto: Ernst Hammerschmid/Vetmeduni Vienna)

Vizerektorin Sibylle Kneissl

Ulrike Auer ist senior Teacher of the Year (TOY) 2017. (im Bild rechts mit VR Kneissl (Foto: Ernst Hammerschmid/Vetmeduni Vienna)

Ulrike Auer TOY sen

Junior Teacher of the Year 2017 ist Stefanie Gaisbauer. (im Bild rechts mit VR Kneissl (Foto: Ernst Hammerschmid/Vetmeduni Vienna)

Stefanie Gaisbauer TOY jun

Einer der beiden Vetucation Awards 2017 ging an Eva Eberspächer-Schweda. (Bildmitte mit VR Kneissl links und M. Hamzelo; Foto: Ernst Hammerschmid/Vetmeduni Vienna)

Eberspächer-Schweda Vetucation Award

Tierarzt Clemens Mahringer ist einer der Instructor of the Year. (im Bild rechts mit VR Kneissl; Foto: Ernst Hammerschmid/Vetmeduni Vienna)

Clemens Mahringer IOY

Student of the Year "Diplom-Veterinär" sind Marie-Christine Wiedrich und Silvio Kaus. (Im Bild Wiedrich rechts mit VR Kneissl; Foto: Ernst Hammerschmid/Vetmeduni Vienna)

Wiedrich SOY

Bernadette Mödl ist Student of the Year Bachelor Biomedizin & Biotechnologie. (im Bild rechts mit VR Kneissl; Foto: Ernst Hammerschmid/Vetmeduni Vienna)

Moedl SOY

Die HochschülerInnenschaft vergab ihre S.U.P.E.R. Preise dieses Jahr an Gerhard Forstenpointner (Kliniken), Hubert Simhofer (Vorklinik) und Desiree Kada (allg. Personal). (Foto: Ernst Hammerschmid/Vetmeduni Vienna)

Im Anschluss konnten sich PreisträgerInnen und Besucherinnen noch bei Speis und Trank austauschen. (Foto: Ernst Hammerschmid/Vetmeduni Vienna)

Ausklang Teaching Vets-Symposium

Am 19. Oktober 2017 fand mit dem Teaching Vets-Symposium #3 der Vetmeduni Vienna die dritte Fortbildung zu didaktischen Entwicklungen in der universitären Lehre mit dem diesjährigen Schwerpunkt „kompetenzorientierte Lehre in der Veterinärmedizin“ statt. Den Abschluss bildeten wieder die Prämierungen in den Kategorien Teacher, Student und Instructor of the Year, sowie die Vergabe des Vetucation Awards der Vetmeduni Vienna und des Studierendenpreises der HochschülerInnenschaft.

Bereits zum dritten Mal widmete sich eine spezielle, didaktische Fortbildungsveranstaltung der Vetmeduni Vienna, das Teaching Vets-Symposium #3, aktuellen Entwicklungen im universitären Bildungsbereich. Inhaltlicher Schwerpunkt war dieses Jahr die kompetenzorientierte Lehre in der Veterinärmedizin. Ziel dieses innovativen Lehrkonzeptes ist es, wissen(schaft)s-basiertes Handeln, also Kompetenzfähigkeiten von Studierenden durch die Verknüpfung des zu vermittelten Wissens mit Handlungsfähigkeit und Einstellung der Vortragenden in der Lehre zu fördern. In zwei Keynote-Reden lieferten Dr. Suzanne Gerhard-Szép, von der Goethe Universität Frankfurt, und Dr. Paul Zajic, von der Medizinischen Universität Graz, Beispiele und Ideen, wie kompetenzorientierte Programme etwa in der medizinischen Ausbildung erfolgreich umgesetzt werden können.

Prämierung vorbildlichen Lehrens und Lernens

Die Veranstaltung, die am 19. Oktober 2017 am Campus stattfand, bot gleichzeitig aber auch wieder die Möglichkeit, Lehrende der Vetmeduni Vienna und ihre Lehrmethoden in den Mittelpunkt zu stellen und einem breiten Publikum näher zu bringen. Neun ausgewählte Projekte wurden dazu im World-Café-Format mit kurzweiligen Pecha Kucha-Präsentationen (sprich: petscha-kutscha)  und einer Frage-Session vorgestellt. Per Publikumswahl wurden dann aus den Vortragenden die PreisträgerInnen des diesjährigen Vetucation Awards und Teacher of the Year bestimmt. Den Abschluss, der von Sibylle Kneissl, Vizerektorin für Lehre, eröffneten Veranstaltung, bildete die Prämierung in den Kategorien Teacher (senior und junior), Student und Instructor of the Year, sowie die Vergabe des Vetucation Awards und des S.U.P.E.R., des „Studierendenpreises um Phänomenales Engagement zu Rühmen“ der HochschülerInnenschaft.

Keynote-Reden: Kompetenzorientierung und Innovation in der medizinischen Ausbildung

Suzanne Gerhard-Szép vom Carolinum der Goethe Universität in Frankfurt am Main brachte dem Publikum unter dem Banner „Kompetenzorientierung in der Medizinischen Ausbildung“ zu Beginn die Definitionen von „Kompetenzen“ und „Entrustable Professional Activitiers (EPAs)“ näher.  Mit der Vorstellung unterschiedlicher Kompetenzmodelle erläuterte sie, wie man mit einem praktisch orientierten Ansatz Schritt für Schritt kompetenzorientiere Curricula erstellen kann. Im Zuge ihrer Präsentation hob sie aber auch die von der Vetmeduni Vienna bereits erreichten Meilensteine, wie unter anderem die Day-One-Skills, sprich die ideale Vorbereitung auf den ersten Arbeitstag, oder die definierten Lernergebnisse des bereits kompetenzbasierten veterinärmedizinischen Curriculums hervor. Zum Abschluss ihrer Keynote betonte die Vorsitzende des Ausschusses der Gesellschaft für medizinische Ausbildung „Zahnmedizin“ und Absolventin des Studienganges „Master of Medical Education“ aber auch die große Bedeutsamkeit von „Feedback“ für den Lernerfolg.

Mit dem Thema „Ausgezeichnete Innovation: Notfallmedizin für alle“ zeigte der mit dem Ars Docendi ausgezeichnete Facharzt für Anästhesiologie und Intensivmedizin Paul Zajic von der medizinischen Universität Graz dann dem Publikum wie die Einbindung notfallmedizinischen Tätigkeiten in das humanmedizinische Curriculum funktionieren kann. Kontinuierlich integriert, symptomorientiert, unmittelbar praxisrelevant und ökonomisch vertretbar sollte die Lehre sein. Bei der Notfallmedizin, als ziel- und systemorientiertem medizinischen Zweig, wurde die kritische Bedeutung sich ständig ändernder Rahmenbedingungen für die Vorbereitung und Gestaltung von Lehre deutlich. Diese Erhöhung des Lehraufwandes bei allerdings gleichzeitiger Reduzierung des Lehrpersonals führe zum Einschlagen eines neuen Weges mit den Säulen „Distribution & Integration“ über das gesamte Curriculum. E-Lectures und E-Trainings haben bei diesen höchstvariablen Lehrinhalten eine genauso wichtige Rolle wie „Peer Teaching & Supervision“, also das Lernen Gleichaltrigen und die Kontrolle durch fachlich direkt involvierte Experten.

Preisträgerinnen und Preisträger in den einzelnen Kategorien:

Vetucation®-Award 2016

Mit dem Vetucation®-Award wird jedes Jahr ein bestehender sowie ein E-Learning-Kurs „im Entstehen" prämiert. Ziel der Vergabe des Awards ist es, jene Lehrenden, die innovative Ideen zur Verbesserung und Qualitätserhöhung ihres Unterrichts einsetzen und planen, zu motivieren und zu unterstützen. Die Trophäen des Vetucation®-Award 2017 übergaben die Vizerektorin Sibylle Kneissl und Mehrzad Hamzelo, Leiterin der Arbeitsgruppe E-Learning und AV-Medien der IT-Services, an:

  • Bestehende E-Learning-Projekte: Eva Everspächer-Schweda (Klinische Abteilung für Anästhesiologie und perioperative Intensivmedizin)
  • E-Learning-Projekte im Entstehen: Christian Dürnberger (Abteilung für Ethik der Mensch-Tier-Beziehung)

Teacher | Instructor | Student of the Year 2016

Mit den, von der Kulturabteilung der Stadt Wien, Magistratsabteilung 7, finanzierten Auszeichnungen werden Studierende und Lehrende der Vetmeduni Vienna sowie praktizierende TierärztInnen, die im Rahmen des verpflichtenden Praktikums die Berufsvorbildung und wissenschaftliche Ausbildung unserer Studierenden als sogenannte Instruktoren ergänzen, prämiert. Die Trophäen in den insgesamt vier Kategorien überreichte Vizerektorin Sibylle Kneissl an:

·         Teacher of the Year Senior (TOY sen.):

Ulrike Auer (Klinische Abteilung für Anästhesiologie und perioperative Intensivmedizin)

·         Teacher of the Year Junior (TOY jun.):

Platz 1: Stephanie Gaisbauer (Klinische Abteilung für Bildgebende Diagnostik)

Platz 2: Gabriele Gradner (Klinische Abteilung für Kleintierchirurgie)

Platz 3: Brigitte Degasperi (Klinische Abteilung für Kleintierchirurgie)

·         Instructor of the Year (IOY):

Platz 1: Clemens Mahringer (Pferdeklinik Tillysburg)

Platz 2: Raphael Höller (Tierarztpraxis HöllerVET)

·         Student of the Year (SOY):

Veterinärmedizin (Diplomstudium): Silvio Kau und Marie-Christine Wiedrich

Biomedizin & Biotechnologie (Bachelor): Bernadette Mödl

S.U.P.E.R.: Studierendenpreis Um Phänomenales Engagement zu Rühmen

Mit einem eigenen Preis ehrt die HochschülerInnenvertretung der Vetmeduni Vienna im Namen der Studierenden in drei Kategorien jene MitarbeiterInnen aus dem Lehrkörper, die sich besonders um die Anliegen und Fortschritte der angehenden AbsolventInnen der Einrichtung im Laufe des Jahres bemüht haben. Überreicht wurden die Preise durch den HVU-Vorsitzenden, Moritz Bünger:

Lehrende der Kliniken: Gerhard Forstenpointner (Institut für Topographische Anatomie)

Lehrende der Vorklinik: Hubert Simhofer (Klinische Abteilung für Pferdechirurgie)

Allgemeines Personal: Desiree Kada (Universitätsbibliothek)

Über das "Teaching Vets-Symposium"

Das Teaching Vets-Symposium fand 2017 bereits zum dritten Mal statt. Zielgruppe des Symposiums sind Lehrende, Studierende, praktizierende TierärztInnen, die in der Studierendenausbildung mitwirken (InstruktorInnen), VizerektorInnen für Lehre, DekanInnen, ExpertInnen aus dem E-Learning-Bereich sowie Forschende in der Lehre.

am )

Kategorie: Startseite, Veranstaltung, Stipendien & Preise, Tierspital & Universitätskliniken, Service, Forschung, Studium