Presseinformation vom 12.04.2010

Gesucht: Qualifizierter Nachwuchs für die Wissenschaft
Bewerbungsfrist für das Doktoratskolleg Populationsgenetik läuft

Noch bis 21. Mai 2010 läuft die Bewerbungsfrist für das Doktoratskolleg Populationsgenetik, das erste vom FWF finanzierte Doktoratskolleg unter der Leitung der Vetmeduni Vienna. Das Doktoratskolleg spannt den Bogen von der Molekularbiologie über Genetik und Bioinformatik.

„Wie fordern speziell den hoch qualifizierten akademischen Nachwuchs aus der nationalen und internationalen Scientific Community auf, sich zu bewerben“, erklärt der Sprecher des Kollegs und Leiter des Instituts für Populationsgenetik an der Vetmeduni Vienna Univ.Prof. Dr. Christian Schlötterer.

Die Schwerpunkte des Doktoratskollegs Populationsgenetik sind breit gefächert und reichen von Bioinformatik, Mathematik und Statistik über Molekularbiologie bis hin zur Evolutionsgenetik und funktionellen Genetik. „Von unseren Bewerbern verlangen wir ein hohes Maß an Engagement und Begeisterungsfähigkeit sowie die Integration in das internationale, englischsprachige Team am Institut. Nach Abschluss des interdisziplinären Trainings sind die Absolventen nicht nur versiert im wissenschaftlichen Arbeiten und fähig in einem Team von Forschern mit unterschiedlichem Hintergrund zu arbeiten, sie haben auch exzellente Aussichten am internationalen Jobmarkt“, so Schlötterer.

Schwerpunkte des Doktoratskollegs Populationsgenetik

Die Bewerber für das Doktoratskolleg können zwischen verschiedenen Forschungsthemen wählen:

  • The role of population subdivision in maintaining genetic variation and inducing divergence
  • Evolutionary genetics of aging in the D. simulans clade
  • Statistical methods for detecting various types of selection in genetic data
  • New algorithm and models to analyze population genetic massive parallel sequence data
  • Population genetic estimators from NGS data
  • Population genetics of inter-specific adaptation and differentiation
  • Probabilistic models for the population genetics of molecular evolution
  • Investigating the molecular basis of morphological evolution within and between species
  • The genetics of two closely related species of Aquilegia
  • Measuring gene flow by massively parallel sequencing
  • Admixture mapping with Bayesian probabilistic models for genome wide population genetic data

Vienna Graduate School of Population Genetics

Die Vienna Graduate School of Population Genetics ist das erste FWF-Doktoratskolleg unter der Leitung der Vetmeduni Vienna und wird vom FWF in den nächsten vier Jahren mit 2,4 Millionen Euro gefördert. Die so genannte „Faculty“ der Graduate School, also die Wissenschafter, welche die PhD-Studenten ausbilden, besteht aus insgesamt elf Mitgliedern, davon sechs von der Veterinärmedizinischen Universität Wien, die anderen kommen von der Universität Wien, den Max Perutz Laboratories und dem Gregor Mendel Institut für Molekulare Pflanzenbiologie. Sprecher des Kollegs ist Univ.Prof. Dr. Christian Schlötterer, Leiter des Instituts für Populationsgenetik an der Vetmeduni Vienna.

Doktoratskolleg

Doktoratskollegs sind Ausbildungszentren für den hoch qualifizierten akademischen Nachwuchs aus der nationalen und internationalen Scientific Community. Sie sollen wissenschaftliche Schwerpunktbildungen an österreichischen Forschungsstätten unterstützen und die Kontinuität und den Impact derartiger Schwerpunkte fördern. Ein Doktoratskolleg ist eine Einheit, in der sich zwischen fünf und 20 hochkarätige WissenschafterInnen zusammenschließen, um – aufbauend auf einem mittelfristig angelegten und klar definierten (möglichst auch disziplinenübergreifenden) Forschungszusammenhang – in organisierter Form Doktoranden auszubilden.

Weitere Informationen zur Bewerbung unter www.popgen-vienna.at [Link 1]

 

Rückfragehinweis

Dr. Julia Hosp

Institut für Populationsgenetik

Veterinärmedizinische Universität Wien
T +43 1 25077-4301

E-Mail an Julia Hosp senden [Link 2]


 

Ergänzende Infos

Campus der Vetmeduni Vienna
Pressefoto Popgen [Link 3]

Druckoptimiertes Foto [Link 4] (jpg, 4 mb)

Weitere Informationen [Link ] zur Bewerbung