Erstes Neuweltkameliden-Symposium der Vetmeduni Vienna

06.02.2014 - Am Samstag, dem 1. März 2014, findet das erste Symposium der Veterinärmedizinischen Universität für Lama- und Alpaka-Freunde statt. Das Programm mit dem Thema „Lamas und Alpakas als Patienten an der Vetmeduni Vienna“ behandelt speziell für Neuweltkameliden-Besitzerinnen und –Besitzer relevante Fragen.

Zur Gattung der Kamele zählen, neben den bis zu 700 Kilogramm schweren „Altweltkamelen“ Dromedar und Trampeltier, auch die „Neuweltkameliden“: Die domestizierten Arten sind Lamas und Alpakas, wilde Formen sind Guanakos und Vikunjas. Die Anzahl von Lamas und Alpakas sowie ihrer Fans in Österreich nimmt stetig zu. Neben ihrer feinen Wolle werden die grasschonenden Schwielensohlen und ihre sanften Augen geschätzt.

Besondere Wiederkäuer

„Das sind sehr spezielle Tiere. Bei unserem Neuweltkameliden-Symposium geben wir unsere klinische und wissenschaftliche Expertise an die Besitzerinnen und Besitzer dieser Tiere – oder für solche, die es gern werden wollen –, weiter“, so Professor Wittek, Leiter der Universitätsklinik für Wiederkäuer der Vetmeduni Vienna, über seinen Spezialbereich. Neuweltkameliden sind zwar im klassischen Sinn wiederkäuend, doch statt vier Mägen wie bei der Kuh haben diese nur drei. Weiters wird beispielsweise der Eisprung bei Lama und Alpaka nur durch den Deckakt selbst ausgelöst, was die Zucht dieser Tiere von der der Hauswiederkäuer wie Kuh, Schaf und Ziege, deutlich unterscheidet.
Ebenso bei der Parasitenbekämpfung stehen Halterinnen und Halter von Neuweltkameliden vor Herausforderungen. Bei einem Befall mit dem Kleinen Leberegel zeigen sie im Vergleich zu anderen Wiederkäuern erst dann Symptome, wenn ihre Leber schon sehr schwer geschädigt ist. Meist kommt hier Hilfe zu spät. Forschende der Veterinärmedizinischen Universität Wien haben bereits eine Lösung zu diesem Problem erarbeitet.

Eckdaten der Veranstaltung

Neuweltkameliden-Symposium „Lamas und Alpakas als Patienten an der Vetmeduni Vienna“

Samstag, 1. März 2014
14:00 bis 17:00 Uhr

Hörsaal G
Veterinärmedizinische Universität Wien (Vetmeduni Vienna)
Veterinärplatz 1, 1210 Wien

Programm

  • 14:00 Uhr: Vorstellung der Universitätsklinik für Wiederkäuer der Vetmeduni Vienna
    (Univ.-Prof. Dr. Thomas Wittek, Leiter der Universitätsklinik für Wiederkäuer)
  • 14:10 Uhr: Lamas und Alpakas als Patienten an der Vetmeduni Vienna
    (Mag. Bianca Lambacher, Wiederkäuermedizin)
  • 14:35 Uhr: Rund um die Fortpflanzung
    (Univ.-Prof. Dr. Thomas Wittek, Leiter der Universitätsklinik für Wiederkäuer)
  • 15:10 Uhr: Kaffeepause und Möglichkeit zum Austausch mit den ExpertInnen der Universitätsklinik für Wiederkäuer
  • 15:45 Uhr: Diagnostik mittels bildgebender Verfahren
    (Ao. Univ.-Prof. Dr. Sonja Franz, Wiederkäuermedizin)
  • 16:10 Uhr: Ein Wurm kommt selten alleine
    (Ass.-Prof. Dr. Agnes Dadak, Klinische Pharmakologie)
  • Im Anschluss: Führung durch die Universitätsklinik für Wiederkäuer der Veterinärmedizinischen Universität Wien
    (Dr. Johannes Lorenz Khol, Wiederkäuermedizin)

Anmeldung

Die Teilnahmegebühr beträgt 15,00 Euro. Für Erfrischungen in der Pause ist gesorgt. Anmeldungen bitte bis spätestens Montag, 24. Februar 2014 per E-Mail an Sabine Pazelt [Link 1].

 

Weitere Informationen


 

Pressefoto

Alpaka (Foto: © Felizitas Steindl/Vetmeduni Vienna)
Foto eines Alpakas

 

Rückfragehinweis

Ao.Univ.-Prof. Dr.med.vet. Sonja Franz
T +43 1 25077-5205
E-Mail an Sonja Franz senden  [Link 4]


 

Rückfragehinweis ab 10.02.2014

Univ.-Prof. Dr.med.vet. Thomas Wittek Dipl.ECBHM
T +43 1 25077-5200
E-Mail an Thomas Wittek senden  [Link 5]


 

Aussenderin

Mag. (FH) Felizitas Theimer
E-Mail an Felizitas Theimer senden  [Link 6]