Erster internationaler Universitätslehrgang für Physiotherapie beim Hund startet in Österreich

4.11.2014 - An der Veterinärmedizinischen Universität Wien startet Anfang März 2015 der erste internationale Universitätslehrgang zur Physikalischen Medizin und Rehabilitation beim Hund. Die berufsbegleitende Ausbildung dauert drei Semester, ist von der Österreichischen Tierärztekammer anerkannt und für TierärztInnen, Studierende der Veterinärmedizin, TierarzthelferInnen und HumanphysiotherapeutInnen zugänglich. Die Bewerbungsfrist endet am 30. November 2014.

Der Universitätslehrgang „Certified Canine Rehabilitation Practitioner (CCRP)“ ist ein Kooperationsprojekt der Veterinärmedizinischen Universität Wien und der University of Tennessee, USA. Der Studienplan folgt dem Ausbildungsprogramm des Canine Rehabilitation Certificate Program der University of Tennessee.

Reha für Hunde wird immer wichtiger

Die Physiotherapie beim Hund ist in den vergangenen Jahrzehnten zu einem integralen Bestandteil in der Therapie und Prävention orthopädischer und neurologischer Erkrankungen geworden. Auch die Betreuung von Arbeits- und Sporthunden gewinnt zunehmend an Bedeutung. Experten und Expertinnen aus dem Gebiet der Physiotherapie arbeiten eng mit Orthopäden und Neurologen zusammen, um geeignete Rehabilitationsprogramme zu entwickeln und durchzuführen. “Der Bedarf an entsprechend ausgebildeten Personen wächst“, meint Studiengangsleiterin Barbara Bockstahler von der Vetmeduni Vienna.

Ziel der Ausbildung ist es daher Expertinnen und Experten für den Bereich Rehabilitation und Prävention bei Haus-, Arbeits- und Sporthunden auszubilden. „Die Inhalte des Lehrganges erstrecken sich vom notwendigen Grundlagenwissen, wie Anatomie und Biomechanik über die wissenschaftlichen Hintergründe der verschiedenen therapeutischen Methoden bis zur Anwendung bei spezifischen Krankheitsbildern“, so Bockstahler.

Ein Universitätslehrgang mit Praxisbezug

„Zu den zentralen Aufgaben der Absolventinnen und Absolventen wird die Entwicklung von Rehabilitationsprogrammen für Hund zählen. Nach ihrem Abschluss werden diese Expertinnen und Experten durch tieroptimiertes Training und durch optimales Schmerzmanagement im Rahmen der physikalischen Therapie einen wichtigen Beitrag zum Tierschutz leisten“, erklärt Bockstahler. „Wir wollen hier eine gute theoretische Basis vermitteln, legen aber höchsten Wert auf den Praxisbezug“.

Details und Fakten zur Ausbildung

Die dreisemestrige akademische Ausbildung gegliedert sich in neun Module inklusive einem E-Learning-Block, Präsenztagen, Klinischem Praktikum, Fallberichten und abschließendem Examen. Pro Studiengang stehen 30 Studienplätze zur Verfügung. Alle Lehrveranstaltungen an der Vetmeduni Vienna finden in deutscher Sprache statt, die E-Learning-Module in englischer Sprache.

Studierende des Universitätslehrganges „Certified Canine Rehabilitation Practitioner“ (CCRP) werden  zum „Akademischen Experten oder zur akademischen Expertin für veterinärmedizinische Physikalische Medizin und Rehabilitation für Hunde“ ausgebildet. AbsolventInnen ohne vorangegangenes Veterinärmedizinstudium wir der Titel „Akademisch geprüfter Assistent oder akademisch geprüfte Assistentin für Physiotherapie am Hunde“ vergeben.

Bewerbungsfrist: 30.11.2014
Lehrgangsbeginn: 1. März 2015 (E-Learning-Module)
Präsenztage: 3.-8.8.2015
Abschlussprüfung: August 2016
Kursgebühr: 5.500,- Euro + (derzeit) 18,50 Euro ÖH-Gebühr pro Semester.

Zur Website des Universitätslehrganges Certified Canine Rehabilitation Practitioner (CCRP). [Link 1]


 
 

Pressefoto

Trainings auf dem Unterwasserlaufband ist eine der Maßnahmen in der Physiotherapie beim Hund. (Foto: © Fa. Ludwig Keiper)
Ein schwarzer Langhaarhund trägt ein rites Halstuch und läuft auf dem Unterwasserlaufband.

 

Rückfragehinweis

Priv.-Doz. Dr.med.vet. Dipl.ACVSMR Barbara Bockstahler
T +43 1 25077-5320
E-Mail an Barbara Bockstahler senden  [Link 4]


 

Aussenderin

Dr. Susanna Kautschitsch
T +43 1 25077-1153
E-Mail an Susanna Kautschitsch senden  [Link 5]