Festakt zum 250. Geburtstag der Vetmeduni Vienna

19.06.2015: Heute beehrten hochrangige Festgäste die Veterinärmedizinische Universität Wien beim offiziellen Festakt zum 250-jährigen Jubiläum. Bundespräsident Heinz Fischer und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner hielten Festreden, Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser richtete eine Grußbotschaft per Video an die versammelte Festgesellschaft. Die akademischen WürdenträgerInnen der Vetmeduni Vienna, sowie weiterer österreichischer und internationaler Universitäten waren ebenso vertreten wie zahlreiche Gäste aus Tierärzteschaft, Politik und Wirtschaft.

„Ich habe beschlossen, hier eine Lehr-Schule zur Heilung der Vieh-Krankheiten errichten zu lassen.“ Mit diesen Worten gab Kaiserin Maria Theresia vor 250 Jahren den Anstoß zur Gründung der heutigen Veterinärmedizinischen Universität Wien und Rektorin Sonja Hammerschmid den Startschuss zum heutigen Festakt. „Die Geschichte der Veterinärmedizinischen Universität Wien ist eine vom Überwinden von Hindernissen und eine vom Gehen neuer Wege. Die Gesundheit für Tier und Mensch wäre ohne die Veterinärmedizin nicht möglich“, so Hammerschmid. Wohin der Weitblick der Kaiserin die Universität bis heute gebracht hat, zeigte anschließend ein Film über die Geschichte der Wiener Veterinärmedizin.

In einer Talkrunde diskutierten Clara Buxbaum, Vorsitzende der HochschülerInnenschaft, Anja Joachim, Vorsitzende des Unisenats, und Edeltraud Stiftinger, Vorsitzende des Universitätsrates über aktuelle Herausforderungen an der Universität und Wünsche für die Zukunft. Einig waren sich die Rednerinnen über die gute Zusammenarbeit zwischen den Gremien der Universität und das gute Klima am Campus. Buxbaum plädiert für die Beibehaltung der Zugangsbeschränkungen an der Vetmeduni  Vienna und Stiftinger appelliert an Politik und Wirtschaft, mit dem Vertrauen der Universitäten sorgsam umzugehen. „Unsere Talare sind entstaubt. Wir sind eine moderne Universität“, resümiert Joachim.

Ana Bravo del Moral, Präsidentin der European Association of Establishments for Veterinary Education (EAEVE), gab einen Überblick über die Zukunft des veterinärmedizinischen Berufs. „Die zukünftigen Herausforderungen der Veterinärmedizin bestehen nicht nur darin, Tiere zu heilen. Moderne Tierärzte spielen eine zentrale Rolle in der Bekämpfung von Zoonosen, der Produktion sicherer Lebensmittel sowie der Tierhaltung und dem Tierschutz“, betont Bravo del Moral. Die EAEVE setzt die Standards für und prüft die Qualität der veterinärmedizinischen Ausbildung in ganz Europa.

Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser nahm via Videobotschaft teil: „Es gibt viele Kooperationen zwischen der Veterinärmedizinischen Universität Wien und dem Gesundheitsministerium. Viele an der Vetmeduni Vienna ausgebildeten Tierärztinnen und Tierärzte arbeiten bei uns im Ministerium und tragen dazu bei, Themen wie Tierseuchen, Tierhaltung und Hygiene auf hohem Niveau zu bearbeiten.“

Vizekanzler und Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner spannte den Bogen von der Vergangenheit, als Tierseuchen und Hungersnöte das vorherrschende Thema waren, bis zur Gegenwart der Veterinärmedizin: „Mit einer Notsituation hat die Geschichte der Veterinärmedizinischen Universität Wien begonnen, heute ist sie eine gesellschaftliche Notwendigkeit. Die Universität zeichnet sich aktuell mit einem sehr hohen Anteil weiblicher Studierender aus. Auch das Rektorat, der Senat und die Hochschülerschaft werden von Frauen geleitet.“

Den feierlichen Abschluss machte Bundespräsident Heinz Fischer mit seiner Festrede: „Der Ausbruch von Tierseuchen hatte früher dramatische Folgen für ein Land und seine Bevölkerung. Das erklärt warum die Vetmeduni Vienna nun bereits seit 250 Jahren besteht. Heute ist die Veterinärmedizinische Universität Wien geprägt von Exzellenz, hoher Spezialisierung und internationaler Anerkennung. Die internationale Zusammenarbeit ist unverzichtbar in der Wissenschaft. Sie steigert die Effizienz und senkt, unter bestimmten Voraussetzungen, die Kosten ohne Qualitätsverlust.“

Symposium für innovative Hochschuldidaktik

Am Samstag, 20. Juni 2015 startet die neue internationale Symposiumsreihe Teaching Vets #1. Dort diskutieren Lehrende sowie Verantwortliche für die Lehre über aktuelle Entwicklungen der universitären Ausbildung, speziell in der Veterinärmedizin. Die Vetmeduni Vienna übernimmt mit ihrem neuen Studienplan für das Diplomstudium Veterinärmedizin eine Vorreiterrolle in der europäischen Hochschullehre. Das auf die veterinärmedizinischen Kernkompetenzen fokussierte Curriculum stellt die Studierenden und ihren Kompetenzerwerb ins Zentrum. Der Ansatz des studierendenzentrierten Lernens ist auch das Kernthema des diesjährigen Symposiums, zu dem als Keynote-Speaker etwa Steven May vom Royal Veterinary College der Universität London und Hedwig Kaiser von der Universität Basel gewonnen werden konnten.  

Jubiläumsball im Wiener Rathaus

Am Abend des 20. Juni 2015 steigt dann eine „tierische“ Ballnacht im Wiener Rathaus unter dem Ehrenschutz von Bundespräsident Heinz Fischer. Studierenden, MitarbeiterInnen, VertreterInnen der Hochschulen, der Tierärzteschaft, aus Politik und Wirtschaft  wird ein vielfältiges Programm geboten. Die Eröffnung tanzen DebütantInnen, die an der Vetmeduni Vienna studieren. Dann heißt es „Let’s celebrate“, begleitet vom Wienerklassik Orchester und der Big Band der Gardemusik. Für Tanzwütige gibt es außerdem eine Disco und eine Salsabar, wo Carla Nataschas Salsaband für Stimmung sorgt und sich Neulinge der Latino-Rhythmen bei Crashkursen mit den Grundschritten vertraut machen können. Unterhaltung liefert auch die Theatergruppe Vetmed mit Sketches aus „Der Doktor und das liebe Vieh“. Eine Überraschung bleibt die tierische Mitternachtseinlage, bevor zur Publikumsquadrille geladen wird.

Weitere Veranstaltungen

Das Jubiläumsjahr wartet auch im Herbst mit drei wichtigen Programmpunkten auf. Am Freitag, 18. September 2015 findet ein Festakt am Lehr- und Forschungsgut der Vetmeduni Vienna im Bezirk Baden (NÖ) statt sowie ein Fachsymposium zum Thema Nutztiermedizin.  Am Samstag, 19. September 2015 öffnen dort die landwirtschaftlichen Höfe sowie die Forschungsstätten ihre (Stall-)Türen. Am Donnerstag, 15. Oktober 2015 treten die ForscherInnen beim Science Slam am Campus der Vetmeduni Vienna in einen Wettstreit um die Gunst des Publikums.

Zur Webseite der Jubiläumsfeierlichkeiten
 [Link 1]

 

Weitere Informationen


 

Pressefotos

Unter den hochkarätigen Festgästen zum 250-jährigen Jubiläum der Vetmeduni Vienna waren unter anderem (v.ln.r.): Ana Bravo del Moral, Präsidentin der European Association of Establishments for Veterinary Education (EAEVE), Clara Buxbaum, Vorsitzende der HochschülerInnenschaft der Vetmeduni Vienna, die Vizerektorin für Lehre und klinische Veterinärmedizin sowie der Vizerektor für Forschung und internationale Beziehungen, Petra Winter und Otto Doblhoff-Dier (beide Vetmeduni Vienna), Vizekanzler Reinhold Mitterlehner, Bundespräsident Heinz Fischer, die Rektorin der Jubiläumsuni Sonja Hammerschmid, Uniratsvorsitzende Edeltraud Stiftinger, Vizerektor für Ressourcen Christian Mathes, Pedell David Frank und Senatsvorsitzende Anja Joachim (alle vier Vetmeduni Vienna). (Foto: © fineprint.at/Vetmeduni Vienna)
Unter den hochkarätigen Festgästen zum 250-jährigen Jubiläum der Vetmeduni Vienna waren unter anderem (v.ln.r.): Ana Bravo del Moral, Präsidentin der European Association of Establishments for Veterinary Education (EAEVE), Clara Buxbaum, Vorsitzende der Ho [Link 3]
Der Einzug der akademischen WürdenträgerInnen. (Foto: Ernst Hammerschmid)
Rektorin Sonja Hammerschmid. (Foto: Ernst Hammerschmid)
Bundespräsident Heinz Fischer spricht über seine Erinnerungen im Zusammenhang mit der Vetmeduni Vienna. (Foto: Ernst Hammerschmid)

 

Rückfragehinweis

Mag.phil. Doris Sallaberger
T +43 1 25077-1001
E-Mail an Doris Sallaberger senden  [Link 7]


 

Aussenderin

Mag. (FH) Felizitas Theimer
E-Mail an Felizitas Theimer senden  [Link 8]