Nutztiere

Die Universitätsklinik für Schweine übernimmt keine Aufgaben der routinemäßigen Bestandsbetreuung in der Nutztierhaltung. Allerdings bietet die Universitätsklinik im Rahmen der Dienstleistungen ihre Unterstützung in der Diagnostik von Krankheiten und der Bestandsberatung an. 

In Absprache mit der/dem bestandsbetreuenden Tierärztin/Tierarzt besteht die Möglichkeit, Patiententiere zur weiterführenden Diagnostik an die Klinik für Schweine zu verbringen oder einen gemeinsamen Betriebsbesuch durchzuführen.

Patienteneinweisung Nutztiere (siehe Infobox rechts)

In beiden Fällen erfolgen alle Maßnahmen in Abstimmung und enger Zusammenarbeit mit der/dem bestandsbetreuenden Tierärztin/Tierarzt.

Die Universitätsklinik für Schweine arbeitet in diesem Bereich auch eng mit anderen Instituten der Vetmeduni Vienna, den Tiergesundheitsdiensten und anderen außeruniversitären Einrichtungen (zum Beispiel: private Labore) zusammen. Diese Zusammenarbeit bietet eine zuverlässige Unterstützung bei der Klärung/Behandlung von Fragestellungen und Problemfällen.

Annahme von Patienten zur Sektion und weiterführenden Untersuchungen

Nach telefonischer Vereinbarung mit der / dem bestandsbetreuenden Tierärztin / Tierarzt können Patiententiere an die Universitätsklinik für Schweine verbracht werden.

Rufbereitschaft für Schweine

Lebende Schweine werden klinisch untersucht und falls erforderlich gezielt spezifische Probenmaterialien gewonnen. Bei der Sektion werden die Schweine dann von einer / einem Assistentin / Assistenten der Klinik für Schweine begleitet, wodurch eine gezielte Probenentnahme mit anschließender Diagnostik ermöglicht wird.

Transport

  • Privater Transport durch den Tierbesitzer
  • Transport durch uniinterne Tierrettung (nach Verfügbarkeit)

ACHTUNG: ein Transport von festliegenden oder toten Schweinen durch die uniinterne Tierrettung ist nicht möglich!

Diagnostische Maßnahmen

Klinische Untersuchung
Gewinnung spezifischer Probenmaterialien (Auszug):

  • Blutproben
  • Bronchoalveoläre Lavage Flüssigkeit
  • Synovia (sterile Punktion)
  • Liquor (sterile Punktion)
  • Diverse Tupferproben

Pathologisch-histologische Untersuchung
Kooperationspartner: Institut für Pathologie und gerichtliche Veterinärmedizin
Gezielte Probenentnahme während der Sektion

Probenverarbeitung und Probenkoordination


Befundverwaltung und Befundkommunikation


Verfassen eines Arztbriefes

Bestandesberatung

Nach telefonischer Vereinbarung mit der/dem bestandsbetreuenden Tierärztin/Tierarzt können Betriebsbesuche durchgeführt werden.

Bestandsbegehung und Beratung

Diagnostische Maßnahmen

Gewinnung spezifischer Probenmaterialien (Auszug):

  • Blutproben
  • Bronchoalveoläre Lavage Flüssigkeit
  • Synovia (sterile Punktion)
  • Liquor (sterile Punktion)
  • Diverse Tupferproben
  • Gewebeproben

Probenverarbeitung und Probenkoordination


Befundverwaltung und Befundkommunikation


Verfassen eines Arztbriefes

Zum Seitenanfang