Zur Geschichte der Veterinärmedizinischen Universität Wien

Die Geschichte der Veterinärmedizinischen Universität Wien reicht bis ins 18. Jahrhundert und in die Zeiten Maria Theresias zurück.

Zwar wurde schon seit der Antike das Wissen um die Heilung kranker Tiere gesammelt und mündlich weitergegeben, die ersten tiermedizinischen Schulen entstanden aber erst im absolutistischen Frankreich, 1762 in Lyon und 1765 in Alfort.

Die erste Veterinärschule im deutschsprachigen Raum

Als dritte weltweit und erste im deutschsprachigen Raum folgte die Veterinärschule in Wien: Am 24. März 1765 wurde ihre Gründung von Kaiserin Maria Theresia angeordnet, der Betrieb begann 1767 vor dem Hintergrund eines großen Bedarfs an Veterinären. Denn die Armeen brauchten viele gesunde Pferde für die Kriegsführung, gleichzeitig wurde Europa durch schwere, die landwirtschaftliche Produktion bedrohende Tierseuchen heimgesucht.

Von einer Schule des Militärs zur selbständigen Universität

Was ihren Namen und ihre Zugehörigkeit anbelangt, war die Geschichte der Veterinärschule über die Jahrhunderte höchst wechselvoll. Sie begann als dem Militär zugeordnete „K.K. Pferde-Curen- und Operationsschule“. Den Titel einer Hochschule erhielt sie 1897, ihre Unabhängigkeit 1905, das Promotionsrecht 1908, die Bezeichnung Veterinärmedizinische Universität Wien 1975.

Vom 3. Bezirk Wiens in den 21. Bezirk

Konstant blieb hingegen lange Zeit ab 1777 der Standort im dritten Wiener Gemeindebezirk, obwohl bereits kurz vor dem Ersten Weltkrieg Überlegungen für eine Übersiedlung bestanden. Es hat schließlich bis 1996 gedauert, bis weitere Pläne gefasst und wieder verworfen, Kriege und Krisen ausgestanden und überwunden waren und der neue Campus am Donaufeld im 21. Wiener Gemeindebezirk gebaut und bezogen wurde.

Einzigartige Fachuniversität

Heute stellt sich die Veterinärmedizinische Universität Wien als einzigartige Fachuniversität in Österreich dar. Sie bildet nicht nur die zukünftigen Tierärztinnen und Tierärzte aus, sondern treibt auch die Forschung und Weiterbildung im Arbeitsfeld der Gesundheit von Tier, Mensch und Umwelt stetig voran – im interdisziplinären und internationalen Kontext.

 

Aufarbeitung der NS-Zeit - FWF-Projekt: Die Tierärztliche Hochschule Wien im Nationalsozialismus

 

Die Veterinärmedizinische Universität Wien arbeitet in dem FWF-Projekt "Die Tierärztliche Hochschule Wien im Nationalsozialismus", ein Kooperationsprojekt der Zentralen österreichischen Forschungsstelle Nachkriegsjustiz mit der Veterinärmedizinischen Universität Wien, ihre NS-Vergangenheit auf.

Ziel des Forschungsprojektes ist eine dichte, quellenbasierte Gesamtdarstellung mit einer Publikation als Endprodukt, die im Kontext einer naturwissenschaftlichen Disziplin kulturwissenschaftliche Fragestellungen personeller, institutioneller, gesellschaftlicher, wissenschaftsgeschichtlicher, rechtspolitscher und vergangenheitspolitischer Natur auf innovative Weise verknüpft.

Folgende drei Forschungsfelder werden beleuchtet:

  1. Institutionen-, wissenschaftsgeschichtliche sowie biografische Fragestellungen im Kontext personeller (Dis-) Kontinuitäten sowie der Zäsurjahre 1933, 1938 und 1945.
  2. Militärgeschichtliche Verflechtungen des Personals der Tierärztlichen Hochschule Wien - im Rahmen des Kriegseinsatzes in den eigens geschaffenen Veterinärkompagnien oder in anderen Wehrmachts- und SS-Truppenformationen; Geklärt werden Aufgaben- und Einsatzgebiete sowie das Verflechtungsnetz zwischen der Tierärztlichen Hochschule Wien und Kriegseinsatz.
  3. Die Nachkriegsgeschichte der Tierärztlichen Hochschule Wien in einem rechts- und gesellschaftspolitischen Kontext. Der Fokus liegt dabei auf den Themen der „Entnazifizierung“ sowie dem justiziellem Geschehen vor österreichischen Volksgerichten gegen Angehörige der Tierärztlichen Hochschule Wien – sei es im Rahmen tatsächlich erfolgter Anklagerhebungen oder im Rahmen eingeleiteter Ermittlungsverfahren.

Kurzbeschreibung des FWF-Projekts "Die Tierärztliche Hochschule Wien im Nationalsozialismus" zum Herunterladen (PDF, 190 KB) [Link 1]

 
 

Einrichtungen suchen