Forschung

laufende Projekte

Einen Überblick über unsere laufenden Forschungsprojekte finden Sie in der Forschungsdatenbank der Vetmeduni Vienna [Link 1]

ADDA, Area 2.2 - Projekt 2.2 Strategien für einen verminderten Antibiotikaeinsatz

Die Erforschung der Zusammenhänge der verschiedenen Faktoren die zum Auftreten von Eutererkrankungen führen und die Aufzeichnung epidemiologischer Daten zum Antibiotikaeinsatz sollen die Wegbereiter für eine nationale Strategie zur Senkung der Antibiotikaverwendung bei Milchkühen sein. Harmonisierung und Standardisierung der Methoden in und zentrale Verarbeitung der Daten aus Milchlabors stellen die Voraussetzung für die Erhöhung der Lebensmittelsicherheit und Optimierung des Herdenmanagements dar.

Mehr Info zu ADDA [Link 2]

VetAustria: Kooperation von Bundesministerium für Gesundheit und Frauen (BMGF), AGES - Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit und Veterinärmedizinischer Universität Wien bei der Erforschung, Überwachung und Bekämpfung von Tierkrankheiten, Zoonosen und Antibiotikaresistenzen

Mit VetAustria wurde im Jahre 2013 eine Kooperation zwischen BMGF, AGES und Vetmeduni Vienna vereinbart. Ziel ist die kooperative Durchführung wissenschaftlicher Arbeiten und Forschungsprojekte, für die ein gemeinsames Interesse besteht. Die Themenbereiche umfassen:

  • Evaluierung sowie Optimierung von Bekämpfungs- und Präventionsstrategien bei Nutztieren und damit verbundener Surveillance- und Monitoringprogramme;
  • Risikobewertung von Tierseuchen und Zoonosen inklusive Antibiotikaresistenzen und –anwendung;
  • Entwicklung von Grundlagen der ökonomischen Bewertung von Tierkrankheiten, Tierseuchen und Zoonosen;
  • Minimierung der Risiken aus der Tierhaltung und
  • Anwendung von epidemiologischen Methoden im Veterinärwesen.

Die erfolgreiche Kooperation „VetAustria“ zwischen BMGF, AGES und Vetmeduni Vienna wurde Ende 2016 um weitere vier Jahre verlängert. Die fachlichen Schwerpunkte dieser Zusammenarbeit wurden hierbei erneut bestätigt.
Ein Arbeitsschwerpunkt ist die Erforschung von Grundlagen und Alternativen der Überwachung und Kontrolle von Tierseuchen und Zoonosen. Im Mittelpunkt der Tätigkeit stehen Epidemiologie, Modellierung, Simulation und Risikobewertung mit Augenmerk auf ökonomische Bewertung.
Ein weiterer Schwerpunkt ist die Interpretation der Daten aus der Erfassung der verkauften und abgegebenen Mengen von Tierarzneimitteln für die Nutztiermedizin, die Antibiotika enthalten. Ziel ist es, Strategien zur Reduktion des Antibiotikaeinsatzes zu entwickeln, da dies ein wichtiger Beitrag zur Verhinderung der Ausbreitung und Reduktion von Antibiotikaresistenzen ist.
Weitere Forschungsthemen betreffen grundlegende Problemstellungen im Bereich des öffentlichen Veterinärwesens, wie z. B. Maßnahmen zur „Biosecurity" und Tierhygiene oder die statistische Modellierung und Risikobewertung von Tierseuchen und infektiösen Tierkrankheiten.
Im Bereich Wissenstransfer wird die Veterinärmedizinische Universität Wien ihr wissenschaftliches Know-how in der Bekämpfung und Prävention von Tierseuchen, Zoonosen und Antibiotikaresistenzen verstärkt mittels E-Learning in die Kooperation VetAustria einbringen.

Mehr Info zu VetAustria [Link 3]

Auswirkung des Klimawandels auf das Vorkommen, die Aktivität und Verbreitung als Überträger von Krankheitserregern bedeutender Schildzecken, gefördert vom dt. Umweltbundesamt.

Kontakt: Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr.rer.nat. Franz Rubel und Mag.rer.nat. Dr.rer.nat. Katharina Brugger

abgeschlossene Projekte

Einen Überblick über unsere abgeschlossenen Forschungsprojekte finden Sie in der Forschungsdatenbank der Vetmeduni Vienna [Link 4]

Dynamic epidemic modelling

Untersuchungen zur Anwendung von Fernerkundungsdaten in epidemischen Modellen im Rahmen des Projekts Global Monitoring of Soil Moisture for Water Hazards Assessment (GMSM). GMSM ist ein durch die TU-Wien koordiniertes Projekt in Kooperation mit ZAMG, BOKU, Vetmeduni Vienna, ARC, GeoVille und PLUS. Es wird vom FFG im Rahmen der 6. Ausschreibung des Österreichischen Weltraumprogramms finanziert.

Blauzungenkrankheit Modell

Entwicklung eines räumlich-zeitlichen Epidemiemodells zur Erklärung der Ausbreitung der Blauzungenkrankheit, StartUp Projekt finanziert von der Vetmeduni Vienna.

K-Projekt PVM

K-Projekt Präventive Veterinärmedizin: Verbesserte Tiergesundheit für sichere Schweinefleischproduktion - Mehr Info dazu  [Link 5]

Publikationen

Publikationen aus dem Institut für Öffentliches Veterinärwesen in der Forschungsdatenbank der Vetmeduni Vienna VetDoc [Link 6]

Hochschulschriften

Hochschulschriften aus dem Institut für Öffentliches Veterinärwesen in der Forschungsdatenbank der Vetmeduni Vienna VetDoc [Link 7]

 

 

 

Kontakt

Institut für Öffentliches Veterinärwesen
Gebäude GA, 2. Stock
Veterinärmedizinische Universität Wien
Veterinärplatz 1
A - 1210 Wien

Sekretariat:
Nicole Riedl und Iris Strommer

T +43 (0)1 25077-3501
F +43 (0)1 25077-3590

Mo - Fr von 08:00 - 16:00 Uhr


 

Epidemiemodelle