Arbeitsschutzmaßnahmen und Verhaltensregeln für die Arbeit im Seziersaal

  • Unbefugte Personen haben keinen Zutritt zum Präpariersaal.
  • Straßenbekleidung und Taschen dürfen nicht in den Präpariersaal mitgebracht werden.
  • Zutritt zum Präpariersaal nur mit geschlossenem weißem Arbeitsmantel und festen, geschlossenen Schuhen.
  • Das Essen, Trinken und Rauchen im Präpariersaal sowie das Mitbringen von Getränkeflaschen, Packungen mit Essen usw. in den Präpariersaal ist nicht gestattet.
  • Bei der Arbeit sind Nitril-Handschuhe zu tragen.
  • Auch kleine Verletzungen sind den LehrveranstaltungsleiterInnen zu melden.
  • Gebrauchte Skalpellklingen müssen sofort nach der Verwendung in den dafür bestimmten Behältern entsorgt werden (kein „Zwischenlagern“).
  • Vor Verlassen des Präpariersaales sind die Hände gründlich mit Seife zu waschen.
  • Bei der Arbeit mit lebenden Tieren ist zu beachten, dass diese beißen und treten können. Den Unterweisungen der LehrveranstaltungsleiterInnen ist unbedingt Folge zu leisten.
  • Schwangeren und stillenden Müttern ist der Zutritt zum Präpariersaal nicht gestattet. Schwangere oder während des Semesters schwanger werdende Studentinnen sind verpflichtet, die LehrveranstaltungsleiterInnen unverzüglich über ihre Schwangerschaft zu informieren.
  • Es wird empfohlen, die Haare so zu frisieren, dass diese während des Präparierens nicht mit den Händen gerichtet werden müssen.
  • Bitte gehen Sie vorsichtig, der Boden kann rutschig sein.
  • Bitte legen Sie Ihre Bücher und andere Unterlagen hygienisch ab (d.h. nicht auf den Präpariertisch, nicht auf den Boden usw.).
  • Der Arbeitsplatz ist sauber zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Anweisungen der LehrveranstaltungsleiterInnen.
  • Das Abfotografieren von Präparaten ist untersagt.
  • Es ist verboten, Kurspräparate aus dem Präpariersaal zu nehmen.