Asteraceae – Korbblütengewächse

Das Charakteristikum dieser Familie ist das Blütenkörbchen, ein Blütenstand, der eine große Einzelblüte vortäuscht. Ein von Hüllblättern (und nicht Kelchblättern) umgebener Körbchenboden beherbergt zahlreiche kleine Einzelblüten. Bei diesen sind die 5 Kronblätter als abstehende Zunge (Zungenblüten) oder kleine Röhre (Röhrenblüten) ausgeprägt. Der Kelch ist, wenn vorhanden, zu einem Haarkranz (Pappus) umgebildet, der dann der reifen Frucht als Flugorgan dient. Die Antheren der 5 Staubblätter sind zu einer Röhre verwachsen.

Der Fruchtknoten ist unterständig und bildet einen langen Griffel mit zwei Narben aus, der durch die Antherenröhre wächst.

Die Früchte sind Schließfrüchte (Achänen). Gelegentlich sind am Körbchenboden noch schuppen-oder borstenförmige Spreublätter als Tragblätter der Einzelblüten ausgebildet.