Schöllkraut

Chelidonium majus, Papaveraceae

Staude mit fiederschnittigen Blättern. Beim Verletzen der Pflanze tritt ein gelber Milchsaft aus. Die gelben Blüten sind vierteilig; die Frucht ist eine schmale zweiklappige Kapsel.

Droge: Chelidonii herba, Chelidonii radix

Inhaltsstoffe: Benzophenantridin-, Protoberberin-Alkaloide: Coptisin, Chelidonin, Chelerythrin, Protopin, Sanguinarin; Chelidonsäure

Anwendung: als Bestandteil von Leber- und Gallentees. Volkstümlich zur Behandlung von Warzen und Hühneraugen.

stark giftig

 
Chelidonium majus Foto © Remigius Chizzola/Vetmeduni Vienna
 1