Diagnostik und Therapie von Welpenerkrankungen

Welpen sind in den ersten 3 Wochen nach der Geburt besonders anfällig gegenüber Infektionen. Probleme können sich in Form von Trinkunlust, vermehrtem Schreien, aufgeblähtem Bauch, Durchfall oder seltener Verstopfung äußern. Nach einer sorgfältigen Untersuchung können an der Klinik Proben zu Diagnostikzwecken direkt an Laboratorien im Hause weitergeleitet werden. Es ist wichtig für die betroffenen Welpen und den übrigen Wurf, die Ursache möglichst schnell herauszufinden und die richtige Therapie zu wählen. Bei Bedarf können zusätzlich zur klinischen Untersuchung und Sonographie weitere diagnostische Methoden, wie zum Beispiel Abstriche, Punktionen, ein Röntgen oder die Computertomographie angeboten werden. An der Klinik stehen Sauerstoffgeräte und zwei Sauerstoffkäfige zur Verfügung.

 1
 2
 

Kontakt

Dr.med.vet. Anja Becher-Deichsel Dipl.ECAR