Forschungsinhalte

Die Forschungsarbeiten der Universitätsklinik für Geflügel und Fische beschäftigen sich schwerpunktmäßig mit Infektionskrankheiten, die bei den unterschiedlichen Geflügelarten und Fischarten auftreten. Die Etablierung neuer diagnostischer Methoden und deren Anwendung steht oftmals im Mittelpunkt der Arbeiten. Epidemiologische Untersuchungen werden genutzt, um neue Bekämpfungsmöglichkeiten zu erarbeiten. Dabei ist es das Ziel, durch entsprechende Grundlagenforschung und angewandte Forschung, die Tiergesundheit und das Wohlbefinden der Tiere zu verbessern.

Gleichzeitig sollen Strategien entwickelt werden, um die Qualität von Nahrungsmitteln (Geflügel – Fische) schon auf der Produktionsebene zu optimieren.

Damit verbunden sind vielfältige Aufgaben, insbesondere im Bereich der infektiösen und anzeigepflichtigen Erkrankungen. Beispielhaft können die Identifizierung und Charakterisierung von Krankheitserregern, die Etablierung neuer Nachweissysteme und die Qualitätskontrolle diagnostischer Reagenzien, im Verbund mit anderen Laboratorien, erwähnt werden.

Die Beratung von Ministerien und Interessensverbänden ist eine weitere Aufgabe der Universitätsklinik. Die Erforschung und Berücksichtigung nicht infektiöser Krankheitsursachen bei den einzelnen Tierarten komplementiert das Forschungsspektrum der Universitätsklinik.

Zum Seitenanfang