Forschung

Die Forschung unserer Arbeitsgruppe deckt sowohl Bereiche der Grundlagenforschung als auch der angewandten, experimentellen Forschung ab. Dabei verbinden wir mikroskopische und molekularbiologische Fragestellungen.

Mit Hilfe spezieller Präparationsmethoden können die zellulären Bestandteile der unterschiedlichen Gewebetypen unter dem Mikroskop sichtbar gemacht und erforscht werden. Verschiedene Färbetechniken ermöglichen es uns, bestimmte Moleküle (Proteine) in einzelnen Zellkompartimenten zu lokalisieren. Diese Techniken stellen ein wichtiges Bindeglied zur Molekularbiologie dar. Um das Verhalten von Zellen unter experimentellen Bedingungen zu testen und die Funktion bestimmter Moleküle genauer definieren zu können, gibt es in unseren Labors eine Vielzahl von etablierten Zellkultursystemen. Neben herkömmlichen zweidimensionalen Zellkulturen wurden von unseren Mitarbeitern verschiedene Modelle von dreidimensionalen Zellkultursystemen entwickelt, die die natürliche Umgebung der Zellen simulieren und somit „lebensnahe“ Bedingung im Labor nachstellen.

Schafmammazellen als dreidimensionales Sphäroid kultiviert (Epithel und Stromazellen) und immunhistochemisch mit Zytokeratin, Vimentin und Dapi gefärbt (I. Walter)
 1
Western Blot, Detektion zweier Proteine in kultivierten Zellen (J. Hlavaty)
 2
  

Kontakt

Arbeitsgruppe für Histologie und Embryologie
1210 Wien, Veterinärplatz 1

Sie finden uns im
GA-Gebäude, 1. Stock

Sekretariat:
Verena Stoisits
T +43 1 25077-3401
F +43 1 25077-3490

Anreise zur Vetmeduni Vienna 3

Letzte Änderungen: Montag, 11. März 2019 bei C. Rosenkranz


 

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag:
08:00-16:00 Uhr

Sekretariat:
Sprechstunde für Studierende: Mittwoch, nach Vereinbarung per Mail an Verena Stoisits