Mitteilungsblatt der Veterinärmedizinischen Universität Wien

Studienjahr 2019/2020 - Ausgegeben am 02.04.2020 - 17. Stück

 
 

57. Ausschreibung einer Assistenzprofessur gemäß § 99 (5) UG 2002 für „Antibiotikaresistenzmechanismen in einem One Health Kontext“, Verlängerung der Ausschreibungsfrist

Die Veterinärmedizinische Universität Wien (Vetmeduni Vienna) ist ein international anerkanntes Kompetenzzentrum für veterinärmedizinische Lehre und Forschung und ein gesuchter Kooperationspartner. Der moderne Campus beherbergt die Lehr- und Forschungseinrichtungen sowie das einzige tiermedizinische Lehr- und Forschungsspital in Österreich und ist Arbeitsplatz für rund 2300 Studierende und 1400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Streben nach Exzellenz in Lehre und Forschung sowie in den Serviceeinrichtungen zeichnet die Vetmeduni Vienna ebenso aus wie die ständige Kommunikation mit der Gesellschaft.

Am Institut für Lebensmittelsicherheit, Lebensmitteltechnologie und Öffentliches Gesundheitswesen ist eine
Assistenzprofessur für „Antibiotikaresistenzmechanismen in einem One Health Kontext" gemäß § 99 (5) UG 2002
zu besetzen.

Tätigkeitsbereich:

Gesucht wird eine Wissenschaftlerin oder ein Wissenschaftler, die oder der den Bereich Antibiotikaresistenzmechanismen in einem One Health Kontext an der Vetmeduni Vienna in Forschung und Lehre vertritt. Die Assistenzprofessur ist dem Institut für Lebensmittelsicherheit, Lebensmitteltechnologie und Öffentliches Gesundheitswesen zugeordnet und hat damit Zugriff auf moderne Einrichtungen mit ausgezeichneten Forschungs- und Lehrmöglichkeiten.

Die Stelle einer Assistenzprofessorin oder eines Assistenzprofessors mit Qualifizierungsvereinbarung (gemäß § 27 Kollektivvertrag für die ArbeitnehmerInnen der Universitäten) wird zunächst auf 4 Jahre befristet. Nach Erreichen der vereinbarten Qualifizierungsziele wird das Vertragsverhältnis entfristet (assoziierte Professorin / assoziierter Professor).

Aufgaben:

Die erfolgreiche Kandidatin oder der erfolgreiche Kandidat soll die Forschungsschwerpunkte des Instituts für Lebensmittelsicherheit, Lebensmitteltechnologie und Öffentliches Gesundheitswesen ausbauen. Das Forschungsprofil der Assistenzprofessur soll das Verständnis zur Entstehung und Ausbreitung von Antibiotikaresistenzmechanismen vertiefen. Fragen zu mikrobiologischen Grundlagen von Antibiotikaresistenz sind im Kontext der Tier-Lebensmittel-Mensch-Umwelt-Interaktion zu beforschen. Hierbei soll die Etablierung eines international sichtbaren, vorrangig durch Drittmittel finanzierten, Forschungsprogramms angestrebt werden.

Es wird eine enge Vernetzung mit inhaltlich verwandten Forschungsschwerpunkten innerhalb des Instituts und Einrichtungen am Campus der Vetmeduni Vienna sowie nationalen und internationalen Institutionen erwartet.

Die Aufgaben der erfolgreichen Bewerberin oder des erfolgreichen Bewerbers umfassen selbständige curriculare Lehre an der Vetmeduni Vienna.

Verantwortlichkeiten:

  • Betreuung und Durchführung eigener Forschungsaktivitäten unter besonderer Berücksichtigung von Forschungskooperationen 
  • Erstellung von Forschungsanträgen und Einwerbung von Drittmitteln
  • Aufbau und Leitung einer Arbeitsgruppe und Führung von MitarbeiterInnen
  • Betreuung und Training von noch nicht graduierten und postgraduierten Studierenden
  • Planung und Entwicklung von Lehrmaterialien inkl. E-Learning sowie das Abhalten von Lehrveranstaltungen und Prüfungen
  • Mitwirkung an Verwaltungsaufgaben
  • Aktives Verfolgen der strategischen Ziele des Instituts sowie der Vetmeduni Vienna

Erforderliche Ausbildung, Qualifikationen und Kenntnisse:

  • Abgeschlossenes Studium der Veterinärmedizin oder eines anderen Naturwissenschaftlichen Studiums
  • Abgeschlossenes weiterführendes Doktorats- oder PhD-Studium
  • Erste ausgewiesene Forschungsaktivitäten im Bereich der Entwicklung und Ausbreitung von Antibiotikaresistenzmechanismen
  • Erfahrung mit modernen molekularbiologischen und bioinformatischen Methoden zur Erforschung von Antibiotikaresistenzen
  • Kenntnis in der Konzeption von Drittmittel-Projekten
  • Lehrerfahrung
  • Verständnis der gesellschaftlichen Implikationen von Antibiotikaresistenzen im One Health Kontext
  • Sehr gute Englischkenntnisse (C1)

Weitere erwünschte Qualifikationen und Kompetenzen:

  • Teamfähigkeit
  • Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit
  • Ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeiten
  • Gute Deutschkenntnisse (gegebenenfalls wird innerhalb von 2-3 Jahren der Erwerb von Deutschkenntnissen auf mind. Level B1 erwartet)

Einstufung:

Gehaltsschema des Universitäten-KV: A2 gemäß § 49 (2) KV

Beschäftigungsausmaß:
40 Wochenstunden

Dauer des Dienstverhältnisses:

4 Jahre (nach Erfüllung der Qualifizierungsvereinbarung unbefristet)

Mindestentgelt:

Das kollektivvertragliche Mindestentgelt gemäß der angegebenen Einstufung beträgt € 64.394,40 brutto/Jahr. Sollte die Qualifizierungsvereinbarung nicht bereits zu Dienstbeginn abgeschlossen werden, erfolgt bis zum Abschluss dieser Vereinbarung die Einstufung in die Gehaltsgruppe B1 gemäß § 49 (3) lit. b KV. Das Entgelt für diese Verwendung beträgt € 54.453,00 brutto/Jahr.

Durch anrechenbare Vordienstzeiten und sonstige Bezugs- und Entlohnungsbestandteile kann sich dieses Mindestentgelt erhöhen.

Ende der Bewerbungsfrist: 15.5.2020 (statt 29.03.2020)
Verlängerung der Bewerbungsfrist zur aktiven Suche nach geeigneten Kandidatinnen

Kennzahl: Q_FAR_2020

Bei Interesse senden Sie Ihre schriftliche Bewerbung in englischer Sprache an das Büro des Senates der Veterinärmedizinischen Universität Wien, per E-Mail an senat(at)vetmeduni.ac.at.

Die Bewerbungsunterlagen sollen beinhalten:

  • Bewerbungsschreiben mit kurzer Beschreibung
    • der derzeitigen Forschungsinteressen und der Forschungspläne für die nähere Zukunft
    • der bisherigen und geplanten Schwerpunkte in der akademischen Lehre und Nachwuchsbetreuung

  • Lebenslauf inklusive
    • Publikationsverzeichnis
    • Angaben zu „esteem factors" (z. B. Funktionen in wissenschaftlichen Gesellschaften oder Programmkomitees)
    • Vortragsverzeichnis mit Angaben über eingeladene Vorträge bei internationalen Tagungen
    • Angabe selbständig oder unter Mitarbeit eingeworbener Drittmittelprojekte (Thema, Laufzeit, Herkunft, Volumen, eigene Rolle bei der Einwerbung) sowie etwaiger Erfindungen/Patente
    • Verzeichnis der gehaltenen Lehrveranstaltungen und betreuten Abschlussarbeiten
    • Darstellung der bisherigen Erfahrungen im Bereich Organisation, Management, Führungsaufgaben

  • Etwaige vorhandene Nachweise, die die laut Ausschreibung erforderliche Ausbildung, Qualifikationen und Kenntnisse der Bewerberin oder des Bewerbers belegen
  • Namen und Kontaktinformationen von drei Referenzen

Die Bewerbungen sind gebührenfrei.

Die Präsentationen und Interviews mit den Kandidatinnen und Kandidaten sind für September 2020 geplant. (Nähere Informationen folgen.)

Die Vetmeduni Vienna strebt eine Erhöhung des Frauenanteils beim wissenschaftlichen und beim allgemeinen Universitätspersonal insbesondere in Leitungsfunktionen an und fordert daher qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bei Unterrepräsentation von Frauen werden Bewerberinnen, die gleich geeignet sind wie der bestgeeignete Mitbewerber vorrangig aufgenommen, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Die Vetmeduni Vienna ist stolze Trägerin des Zertifikats „hochschuleundfamilie", daher freuen wir uns über Bewerbungen von Personen mit Familienkompetenz. Ebenso sind uns Bewerbungen von Menschen mit Behinderungen willkommen.

 

Für das Rektorat:
Ao. Univ.-Prof. Dr. Petra Winter

 


Herausgeberin und Verlegerin: Veterinärmedizinische Universität Wien (Vetmeduni Vienna)
Redaktion: Dr. Christian Schwabl, alle 1210 Wien, Veterinärplatz 1