Erstes FWF-Doktoratskolleg unter Führung der Vetmeduni Vienna

Univ.Prof.Dr. Christian Schlötterer (Quelle: Vetmeduni Vienna)

Univ.Prof.Dr. Christian Schlötterer 1

Den Bogen von der Molekularbiologie über Genetik und Bioinformatik spannt das Doktoratskolleg „Population Genetics“, dessen Finanzierung vom FWF für vier Jahre und mit einem Fördervolumen von 2,4 Millionen Euro zugesagt wurde. Es ist dies das erste FWF-Doktoratskolleg unter der Leitung der Vetmeduni Vienna. Sprecher des Kollegs ist Univ.Prof. Dr. Christian Schlötterer, Leiter des Instituts für Populationsgenetik an der Vetmeduni Vienna.

Die sogennante „Faculty“ des Doktoratskollegs, also die Wissenschafter, die den Doktoranden als Lehrende zur Verfügung stehen, besteht aus insgesamt elf Mitgliedern, davon sechs von der Veterinäremedizinische Universität Wien, vier von der Universität Wien und einer vom Gregor Mendel Institut für Molekulare Pflanzenbiologie.

Doktoratskollegs sind Ausbildungszentren für den hoch qualifizierten akademischen Nachwuchs aus der nationalen und internationalen Scientific Community. Sie sollen wissenschaftliche Schwerpunktbildungen an österreichischen Forschungsstätten unterstützen und die Kontinuität und den Impact derartiger Schwerpunkte fördern. Ein Doktoratskolleg ist eine Einheit, in der sich zwischen fünf und 20 hochkarätige WissenschafterInnen zusammenschließen, um – aufbauend auf einem mittelfristig angelegten und klar definierten (möglichst auch disziplinenübergreifenden) Forschungszusammenhang – in organisierter Form DoktorandInnen auszubilden.

am )

Kategorie: Startseite

 

Acrobat Reader zum Anzeigen von PDF Dokumenten hier kostenlos downloaden 5