Posterpreisgewinner im Vienna Science Shuttle ESOF 2010

Logo des Vienna Science Shuttle 2010 1

Anfang Juli 2010 bringt das Vienna Science Shuttle 50 junge WissenschafterInnen nach Turin, um Ihnen die Teilnahme an der gesamteuropäischen Wissenschaftsveranstaltung „Euro Science Open Forum“ (ESOF) zu ermöglichen. Darunter sind auch vier Posterpreisgewinner der Vetmeduni Vienna.

Alle zwei Jahre vereint ESOF für eine Woche tausende von europäischen Forscherinnen und Forschern über alle Wissenschaftsdisziplinen hinweg, um brennende Fragen gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Relevanz zu diskutieren. Darüber hinaus gibt es auch einen intensiven Austausch der Wissenschaft mit der breiteren Öffentlichkeit. Nach Stockholm, München und Barcelona in den Jahren davor, findet ESOF heuer in Turin statt. Spezielles Augenmerk wird in Turin auf die Karriereförderung junger Forscherinnen und Forscher gelegt.

Posterpreisgewinner der Vetmeduni Vienna mit an Bord

Um auch österreichischen NachwuchswisseschafterInnen die Teilnahme an ESOF zu ermöglichen, organisiert der WWTF gemeinsam mit ERC Präsidentin Helga Nowotny und dem Europaforum Wien das Vienna Science Shuttle. Es bringt 50 Master- und Doktoratsstudierende sowie junge Postdocs vom 2.-6. Juli 2010 nach Turin. Die Delegierten wurden von den unterstützenden Universitäten und Forschungseinrichtungen ausgewählt. Die Vetmeduni Vienna hat die Gewinner des Posterpreises 2010 als TeilnehmerInnen nominiert: Alice Schmidt, Hanna Schöper, Kerstin Mair und Omer Elfaroug Sid Ahmed.

International und multidisziplinär

Eine Vielzahl von Disziplinen der Wiener Forschung ist durch die Science Shuttle Delegierten in Turin vertreten. Die Forschungsgebiete reichen von der Mathematik und der angewandten Kunst über die Life Sciences, Informations- und Kommunikationstechnologien bis zu den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften sowie den technischen Wissenschaften. Die Nationen der Mitreisenden inkludieren neben Österreich und Deutschland auch Finnland, Sri Lanka, Argentinien, Japan, Kamerun und Sudan und spiegeln sehr schön die Internationalität der Forschung am Standort Wien wieder. Die DoktorandInnen und Postdocs forschen an verschiedensten Universitätsinstituten, außeruniversitären Forschungszentren oder in der Industrie, neben Wien auch in Graz, Innsbruck und Leoben.

Das Vienna Science Shuttle wird in Turin auf Science Shuttles aus München, Stockholm, Barcelona, Dublin und anderen Städten treffen. Insgesamt werden in Turin etwa 800 junge WissenschafterInnen erwartet, die insbesondere am ESOF-Karriereprogramm teilnehmen. Neben karrierespezifischen Workshops erwartet die Mitreisenden ein breit gefächertes wissenschaftliches Programm mit Vorträgen von mehreren NobelpreisträgerInnen und weiteren 450 namhaften WissenschafterInnen aus Europa und darüber hinaus.

am )

Kategorie: Forschung, Startseite, Stipendien & Preise

 

Ergänzende Information

Acrobat Reader zum Anzeigen von PDF Dokumenten hier kostenlos downloaden 5