Preis für exzellente Forschung geht an Nachwuchswissenschaftlerin der Vetmeduni Vienna

Preisträgerin Dr. Karin Lebl

Preisträgerin Dr. Karin Lebl 1

Im Rahmen der 85. Jahreskonferenz der Deutschen Gesellschaft für Säugetierkunde (DGS) am 13.-17. September 2011 in Luxemburg wurde Dr. Karin Lebl vom Institut für Öffentliches Veterinärwesen (derzeitige Adresse) der Veterinärmedizinischen Universität Wien (Vetmeduni Vienna) der Fritz-Frank-Preis 2011 verliehen. Der Preis wurde ihr vom Präsidenten der DGS, Prof. Dr. Klaus Hackländer, überreicht.

Der Fritz-Frank-Preis ist mit 3.000 Euro dotiert. Der Preis wird jährlich ausgeschrieben und zeichnet exzellente Forschungsarbeit von jungen WissenschaftlerInnen aus. Lebl wurde für ihre kürzlich erfolgreich abgeschlossene Dissertationsarbeit geehrt, die am Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie (FIWI) der Vetmeduni Vienna durchgeführt wurde. Die Arbeit, die Lebl im Rahmen eines durch den Österreichischen Wissenschaftsfond (FWF) geförderten Projektes unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Ruf und Dr. Claudia Bieber absolvierte, beschäftigt sich speziell mit der Reproduktion, dem Winterschlaf und der Life-history-Strategie des Siebenschläfers.

Website der Deutschen Gesellschaft für Säugetierkunde (DGS) 2

"Wer schläft, wird nicht gefressen: die Siebenschläfer-Art zu überleben" (aus dem News-Archiv)
 3

am )

Kategorie: Forschung, Startseite, Stipendien & Preise