Forscherteam der Vetmeduni Vienna erhält Wiley-Blackwell-Preis

Modell zur Simulation von Atembewegungen (Foto: Vetmeduni Vienna)

Foto eines Modells zur Simulation von Atembewegungen 1

Johannes Schramel und Yves Moens von der Abteilung für Anästhesiologie und perioperative Intensivmedizin sowie René van den Hoven von der Abteilung für Innere Medizin Pferde, alle Vetmeduni Vienna, wurden für eine wissenschaftliche Veröffentlichung aus dem Jahr 2012 ausgezeichnet.

Ihr Artikel mit dem Titel „In vitro validation of a new respiratory ultrasonic plethysmograph“ wurde von der angesehenen Zeitschrift „Veterinary Anaesthesia and Analgesia“ beim Wiley-Blackwell Prize für das Jahr 2012 mit der zweiten Platzierung ausgezeichnet. Univ. Prof. Dr. Moens nahm den Preis im Namen des Autorenteams am 13. April 2013 im Rahmen einer Fachtagung in London entgegen.

Atmung mit Ultraschallwellen überwachen

Die preisgekrönte Arbeit der Forscher stellt den Test eines neuartigen Systems vor, mit dem unter anderem bei Operationen die Atmung von großen Tieren besser überwacht werden kann, als mit herkömmlichen Methoden. Das Gerät besteht aus zwei elastischen, flüssigkeitsgefüllten Schläuchen mit Ultraschallwandler, die um den Brustkorb und den Bauchraum des Tieres gelegt werden. Aus der Laufzeit der Schallwellen wird die Änderung des Umfanges mit einer Auflösung von 0.3 mm bestimmt. Diese korreliert mit den Änderungen des Gasvolumens in der Lunge und erlaubt Untersuchungen des Atemmusters kranker und gesunder Pferde sowie die Wirksamkeit einer Beatmung während einer Anästhesie.

Johannes Schramel, René van den Hoven und Yves Moens (2012): In vitro validation of a new respiratory ultrasonic plethysmograph. Veterinary Anaesthesia and Analgesia 39(4):366–372. doi: 10.1111/j.1467-2995.2012.00723.x

am )

Kategorie: Forschung, Startseite, Stipendien & Preise, Tierspital & Universitätskliniken  3

 

Acrobat Reader zum Anzeigen von PDF Dokumenten hier kostenlos downloaden 6