Friederike Range in die Junge Kurie der ÖAW aufgenommen

Friederike Range bei der feierlichen Dekretübergabe der ÖAW (Bild:ÖAW/Öhner)

 1

Die Verhaltensbiologin Friederike Range wurde am 15. Mai feierlich in die Junge Kurie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) aufgenommen. Die Verhaltensbiologin Range forscht an der Abteilung für Kognitive Verhaltensforschung am Messerli Forschungsinstitut der Vetmeduni Vienna und ist dort seit September 2011 als Universitätsassistentin und wissenschaftliche Leiterin des Clever Dog Labs tätig. Die Wissenschafterin erforscht unter anderem die Kognition und Kooperation von Hunden und Wölfen.

Die ÖAW tagte zum 51. Mal, um ihre Mitglieder neu zu wählen. Vor prominenten VertreterInnen aus Wissenschaft, Politik, Kultur und Wirtschaft wurden Forscherinnen und Forscher aus dem In- und Ausland feierlich in die Reihen der ÖAW aufgenommen. Unter ihnen ist auch die Verhaltensbiologin Friederike Range der Vetmeduni Vienna, sie wurde für die Fachgruppe Biologie, Fach Kognition und Verhalten bestellt Range wurde zu einem von 14 neuen Mitgliedern der Jungen Kurie ernannt.

Die Junge Kurie der ÖAW setzt sich aus jungen WissenschafterInnen verschiedener Disziplinen zusammen, deren Aufgabe es ist, interdisziplinäre Forschung zu fördern und innovative Forschungsthemen zu identifizieren. Im Wesentlichen besteht die Junge Kurie aus TrägerInnen von ERC-Awards (European Research Council Förderungen). Das Durchschnittsalter in der Jungen Kurie beträgt 43 Jahre, der Frauenanteil 25 Prozent.

am )

Kategorie: Forschung, Startseite, Stipendien & Preise