Gerald Weissengruber erhält Posterpreis der internationalen Konferenz für Krankheiten der Zoo- und Wildtiere

Gerald Weissengruber (Bild: Vetmeduni Vienna/Bernkopf)

 1

Für die Präsentation seines wissenschaftlichen Posters während der Internationalen Konferenz für Krankheiten der Zoo- und Wildtiere vom 8. bis 11. Mai 2013 wurde Ao.Univ.Prof.Dr. Gerald Weissengruber vom Institut für Anatomie, Histologie und Embryologie mit dem ersten Platz beim Posterwettbewerb ausgezeichnet.

Die jährlich stattfindende Konferenz fand dieses Mal an der Vetmeduni Vienna und im Tiergarten Schönbrunn statt. Weissengruber beschäftigte sich in seiner Arbeit mit der Morphologie des Afrikanischen Elefantenohrs: „What’s new, elephant? – Morphological peculiarities of the external ear in african elephants (Loxodonta Africana).

Der Wissenschfter arbeitet unter anderem zu vergleichend-anatomischen Studien der Zoo- und Wildtiere. Die Internationale Konferenz für Krankheiten der Zoo- und Wildtiere bietet jedes Jahr einen Rahmen für den wissenschaftlichen Austausch zwischen ForscherInnen und VeterinärmedizinerInnen. Internationale ExpertInnen diskutierten Erkrankungsbilder und Behandlungsmöglichkeiten von frei lebenden und in Gefangenschaft gehaltenen Zoo- und Wildtieren. Die Vorträge und Workshops erstrecken sich thematisch von den Infektionskrankheiten über die Chirurgie bis hin zu den neuesten Behandlungsmethoden für diese Tiere. Die nächste Konferenz findet 2014 in Warschau, Polen statt.

Website der Internationalen Konferenz für Krankheiten der Zoo- und Wildtiere 2

am )

Kategorie: Veranstaltung,  4 Forschung, Startseite, Stipendien & Preise

 

Acrobat Reader zum Anzeigen von PDF Dokumenten hier kostenlos downloaden 8