Gesunde Gelenke für Sri Lankas Suchhunde - Expertise der Vetmeduni Vienna eingeholt

Maheeka Seneviratne (2. v.r.) vom Royal Veterinary College, London (GB), holte für künftige Suchhunde aus Sri Lanka gemeinsam mit Harald Schwammer, Stellvertretender Direktor des Tiergarten Schönbrunns (li.), die Expertise der Bildgebenden Diagnostik der Vetmeduni Vienna für Hüftgelenks- und Ellbogen-Aufnahmen ein. Weiters im Bild: Michaela Gumpenberger (2. v.l.) und Johann Ryschawy (re.) von der Bildgebenden Diagnostik der Vetmeduni Vienna (Foto: © Michael Bernkopf/Vetmeduni Vienna)

Die Expertise der Bildgebenden Diagnostik der Vetmeduni Vienna ist in Sri Lanka gefragt. 1

Maheeka Seneviratne, Resident am Royal Veterinary College, London, besuchte in Begleitung von Harald Schwammer, Stellvertretender Direktor des Tiergarten Schönbrunns, die Klinische Abteilung für Bildgebende Diagnostik der Vetmeduni Vienna.

Unter der Leitung von Radiologin Michaela Gumpenberger fand eine eintägige Schulung zur Anfertigung und Auswertung von Hüftgelenks- und Ellbogen-Aufnahmen zur Diagnostik von Erkankungen bzw. Dysplasien in diesen Gelenken statt. Über 100 Röntgenaufnahmen befundeten die ExpertInnen an diesem Tag an der Vetmeduni Vienna.

Hintergrund: Sri Lanka will hochspezialisierte Suchhunde für den Zoll und die Justiz ausbilden. Für diese teure und zeitaufwendige Ausbildung sollen ausschließlich gesunde Hunde herangezogen werden. Hohe Aufmerksamkeit schenkt man dabei dem Bewegungsapparat, insbesondere sollen Einschränkungen der Diensthunde durch auftretende Hüftgelenks- und Ellbogendysplasien vermieden werden. Die Vetmeduni Vienna und der Zoo Schönbrunn unterstützen das Projekt und stellen ihre Expertise zur Verfügung. Die „vierbeinigen Beamten“ sollen später nicht nur beim Zoll exotische Tiere und Schmuggelware erschnüffeln, sondern auch z.B. Handys und Drogen in Gefängnissen aufspüren.

am )

Kategorie: Forschung, Startseite, Service, Tierspital & Universitätskliniken  3