Patrick Mester erhält Österreichischen Hygiene-Preis 2019

Patrick Mester wurde mit dem Österreichischen Hygienepreis 2019 ausgezeichnet. Foto © Martin Bobal/Vetmeduni Vienna

Patrick Mester wurde mit dem Österreichischen Hygienepreis 2019 ausgezeichnet. Foto © Martin Bobal/Vetmeduni Vienna  1

Patrick Mester vom Christian Doppler Labor für Monitoring mikrobieller Kontaminanten (CD MOMIKO) der Abteilung für Lebensmittelmikrobiologie der Vetmeduni Vienna, wurde für seine wissenschaftliche Leistung im Bereich sogenannter „lebensmittelassoziierter Pathogene“ – in Lebensmitteln enthaltene Bakterien – mit dem Österreichischen Hygiene-Preis 2019 ausgezeichnet.

Im Rahmen von zwei Christian Doppler Laboren beschäftigt sich eine Arbeitsgruppe der Abteilung für Lebensmittelmikrobiologie der Vetmeduni Vienna mit der Entwicklung, Etablierung und Validierung von mikro- und molekularbiologischen Methoden zur Feststellung sogenannter „lebensmittelassoziierter Pathogene“ – Bakterien, die in Lebensmitteln auftreten. Für die Publikation „Induction of the viable but non-culturable state in bacterial pathogens by household cleaners and inorganic salts“, wurde Postdoctoral Research Associate Patrick Mester mit dem Österreichischen Hygiene-Preis 2019 ausgezeichnet.

Patrick Mester und seine Arbeitsgruppe konnten einen überraschenden kombinatorischen Effekt von Tensiden (Substanzen, die die Oberflächenspannung von Flüssigkeiten herabsetzen) und Salzen feststellen: Anders als bisher angenommen, zeigten Forschungsergebnisse, dass es durch die Kombination von Tensiden und Salzen nicht zu einer Abtötung von Bakterien kommt, sondern diese nur in eine Art schlafenden Zustand (VBNC-Zustand) versetzt werden. In der routinemäßigen Lebensmittelüberwachung oder im Hygienemonitoring sind sie daher nicht nachweisbar und stellen eine potentielle Gefahr dar – da die Bakterien unter den richtigen Bedingungen wieder aus dem „Schlafzustand“ erwachen können.

Patrick Mester studierte an der Universität Bremen Biologie, mit einem Schwerpunkt auf Mikrobiologie und Molekularbiologie. An der Veterinärmedizinischen Universität Wien verfasste er seine Dissertation zum Thema „Application of ionic liquids for pre-sample treatment methods with subsequent molecular biological detection methods.“ Seit 2011 ist Patrick Mester Postdoctoral Research Associate an der Vetmeduni Vienna, aktuell forscht er am Christian Doppler Labor für Monitoring mikrobieller Kontaminanten unter Leitung von Peter Rossmanith an der Vetmeduni Vienna.

Der Österreichische Hygiene-Preis 2019 wurde von der Österreichischen Gesellschaft für Hygiene, Mikrobiologie und Präventivmedizin (ÖGHMP) verliehen.

Die Vetmeduni Vienna gratuliert herzlich zur Auszeichnung!

am )

Kategorie: Studium, Startseite, Stipendien & Preise, Service