Presseinformation vom 04.05.2010

Tierschutz: Tierärzte bündeln ihre Kräfte

Tierschutz ist in den letzten Jahrzehnten weltweit zu einer bedeutenden gesellschaftspolitischen Bewegung geworden. „Die neu gegründete Plattform ‚Österreichische TierärztInnen für Tierschutz (ÖTT)’ will dieses Thema verstärkt professionalisieren und die öffentliche Meinungsbildung nicht alleine gut meinenden Laien und der Politik überlassen“, erklärt der Mitbegründer der Plattform Ass.Prof. Dr. Johannes Baumgartner vom Institut für Tierhaltung und Tierschutz der Vetmeduni Vienna.

Am 6. Mai 2010 findet an der Veterinärmedizinischen Universität Wien eine internationale Fachtagung unter dem Motto „Tierschutz: Anspruch – Verantwortung – Realität“ statt. Ziel ist es, die zeitgemäße Entwicklung des Tierschutzes auf der Grundlage von wissenschaftlichen Erkenntnissen und praktischer tierärztlicher Erfahrung voran zu treiben.

Plattform "Österreichische TierärztInnen für Tierschutz" (ÖTT)

„Der tierärztliche Berufsstand ist besonders dazu berufen, das Anliegen des Tierschutzes wahrzunehmen“, so Baumgartner. Zur Bündelung der Kräfte haben sich die Österreichische Gesellschaft der Tierärzte (ÖGT) - Sektion Tierhaltung und Tierschutz, der Österreichische Verband der Amtstierärztinnen und Amtstierärzte (ÖVA) und die Vereinigung Österreichischer Kleintiermediziner (VÖK) in der Plattform "Österreichische TierärztInnen für Tierschutz" (ÖTT) zusammengefunden. Ähnliche Organisationen gibt es bereits in Deutschland und der Schweiz.

 

Rückfragehinweis

Ass.Prof. Dr. Johannes Baumgartner

Institut für Tierhaltung und Tierschutz

Veterinärmedizinische Universität Wien
T +43 1 25077-4904

E-Mail an Johannes Baumgartner senden


 

Ergänzende Infos

Motivbild (Vetmeduni Vienna, Baumgartner)
Pressefoto 1