Partnerprojekt „Poultry Aid“

Nachhaltiger Kapazitätsaufbau in den Bereichen Geflügeltechnologie, -produktion und -gesundheit zur Verbesserung der Existenzgrundlage von Farmern in Äthiopien 
 

09.06.2021: „Poultry Aid (PA)“ ist ein Partnerprojekt der Vetmeduni Vienna, des Jimma University College of Agriculture and Veterinary Medicine (JUCAVM) in Äthiopien und der Initiative „African Livestock Productivity and Health Advancement (A.L.P.H.A.)“ des sich weltweit für Tiergesundheit einsetzenden Unternehmens Zoetis.

Ziel dieser Projektpartnerschaft ist die Bewältigung von Herausforderungen in Zusammenhang mit Geflügelgesundheit in Äthiopien im Rahmen der Projektbereiche „Kapazitätsaufbauaktivitäten“ sowie „Laborentwicklung und nachhaltige Planung“. Das äthiopische Partnerinstitut soll damit in die Lage versetzt werden, die erforderlichen Personal- und Infrastrukturressourcen aufzubauen, um den FarmerInnen und ProduzentInnen vor Ort professionelle Diagnosedienstleistungen zur Verfügung stellen zu können. Für die Koordination des Projekts ist die Klinische Abteilung für Geflügelmedizin der Veterinärmedizinischen Universität Wien verantwortlich.

Kick-off-Meeting für das Projekt „Poultry Aid” - Bericht

Der offizielle Start des Projekts erfolgte im Oktober 2019. Seither konnten verschiedene Projektergebnisse erzielt werden. Erst kürzlich war es jedoch möglich, verschiedene Stakeholder der Partnerorganisationen im Rahmen eines online Kick-off-Meetings an einen Tisch zu holen. Statt eines persönlichen Treffens wurde am 18. März 2021 ein virtuelles Meeting organisiert.  

Insgesamt 12 TeilnehmerInnen seitens der Partnerorganisationen Zoetis, JUCAVM und Vetmeduni Vienna, nahmen am Meeting teil. Zu Beginn wurden die TeilnehmerInnen von Caitriona Fenton, One Health Operations Senior Manager bei Zoetis, begrüßt. Sie übergab an Michael Hess, Leiter der Klinischen Abteilung für Geflügelmedizin und Sprecher des Departments für Nutztiere und öffentliches Gesundheitswesen in der Veterinärmedizin, der die Sitzung offiziell eröffnete.

Partnerorganisationen teilen wesentliche Informationen

Otto Doblhoff-Dier, Vizerektor für Forschung und internationale Beziehungen der Vetmeduni Vienna, betonte, dass es Ziel und Aufgabe der Universität sei, Herausforderungen im Bereich der Tiergesundheit zu lösen. Er hob hervor, dass die Vetmeduni Vienna laufend Anstrengungen unternimmt, um ihre Aktivitäten auf internationale Projekte auszuweiten. Michael Hess stellte die Klinische Abteilung für Geflügelmedizin vor. Diese Abteilung koordiniert „Poultry Aid“ und führt einen Teil der Projektleistungen aus. Fana A. Kidane, Postdoc und Koordinatorin von „Poultry Aid“, informierte die Anwesenden über die Entstehung, die Ziele und die Leistungen des Projekts.

Fikadu M. Abdissa, Dekan des JUCAVM, betonte die Vorteile, die das Projekt für das College bringt und wie gut dieses die Tradition der internationalen Zusammenarbeit mit verschiedenen internationalen Partnern als Teil des weltweiten Engagements des Colleges ergänzt. Zu diesen internationalen Partnern zählen nun auch Zoetis und die Veterinärmedizinische Universität Wien.

Erik Mijtens, Leiter des Bereichs Veterinärmedizin, präsentierte die Aktivitäten, die Zoetis im Rahmen der Initiative A.L.P.H.A. setzt. Andrew Terwin, Landesleiter in Äthiopien, informierte umfassend über die Tätigkeit von Zoetis in Äthiopien. Das Unternehmen registrierte verschiedene veterinärmedizinische Arzneimittel, Impfstoffe und Laborsets für den Einsatz in Äthiopien. Theo Kanellos, Leiter der Abteilung Business Development and Commercial Alliance bei Zoetis, sowie Gabriel Varga, Regionalleiter für die Region Africa/Subsahara, nahmen ebenfalls an dem Meeting teil, während Tetiana Miroshnychenko die ALPHA-Initiative in Afrika leitet und die internationalen ALPHA-Aktivitäten von Seiten Zoetis koordiniert.

Ein gemeinsames Brainstorming, wie die Nachhaltigkeit des Projekts sichergestellt werden könnte, und die Diskussion der eingebrachten Ideen bildeten den Abschluss des Meetings.

„Poultry Aid” läuft bis Ende September 2021

Als Teil des Projektbereichs „Kapazitätsaufbau“ besuchten VeterinärmedizinerInnen der äthiopischen Partnerinstitution JUCAVM zwischen März 2020 und Jänner 2021 die Klinischen Abteilung für Geflügelmedizin der Veterinärmedizinischen Universität Wien. Feyissa Begna Deressa (Außerordentlicher Professor für Veterinärmedizinische Epidemiologie und Zoonose am JUCAVM), Motuma Debelo Dibaba (Assistenzprofessor für Veterinärmedizinische Mikrobiologie am JUCAVM) und Mukarim Abdurahaman Kadir (Außerordentlicher Professor für Öffentliches Veterinärwesen am JUCAVM) erhielten eine praktische Einschulung in die Handhabung verschiedener Diagnostikmodule, die für Geflügel zum Einsatz kommen.

Die Ausbildung umfasste zudem Obduktionen, Bakteriologie, PCR-Modalitäten, Histopathologie, Exkursionen auf Geflügelhöfe und Qualitätsmanagement. Zusätzlich erhielten die WissenschafterInnen die Gelegenheit, von 24. bis 27. August 2020 an der III. CEPI Summer School zu Geflügelgesundheit und Geflügelernährung an der Vetmeduni Wien teilzunehmen.

Aktuell liegt der Fokus des Projekts auf dem Aspekt der Laborentwicklung und Nachhaltigkeitsplanung. In diesem Zusammenhang soll ein Diagnoselabor für Geflügelkrankheiten am Campus des JUCAVM errichtet werden. Die Vetmeduni Vienna wird „Poultry Aid“ weiter durch Fachwissen zur Entwicklung von Humankapazitäten und im Rahmen der Projektpartnerschaft in den Bereichen Laborentwicklung und Nachhaltigkeitsplanung unterstützen. Durch die Errichtung eines Kompetenzzentrums für Geflügelmedizin am Campus des JUCAVM soll der Umfang der Dienstleistungen für die Region Ostafrika über den Förderzeitraum hinaus ausgeweitet werden.

 

Hinweis: Diese Presseaussendung entstand im Zuge der Schwerpunktkommunikation für das SDG „Kein Hunger“.

 

 

Zum Seitenanfang

 

Pressefoto

Foto: M. Bernkopf/Vetmeduni Vienna
Foto: M. Bernkopf/Vetmeduni Vienna 1
Das Kick-Off Meeting für das Projekt „Poultry Aid” fand online statt. Foto: F. Kidane/Vetmeduni Vienna
Das Kick-Off Meeting für das Projekt „Poultry Aid” fand online statt. Foto: F. Kidane/Vetmeduni Vienna 2

 

Rückfragehinweis

Fana Alem Kidane, PhD.

Universitätsklinik für Geflügel und Fische

Veterinärmedizinische Universität Wien (Vetmeduni Vienna)

E-Mail senden

 


 

Aussender

Mag. Nina Grötschl

Wissenschaftskommunikation / Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation

Veterinärmedizinische Universität Wien (Vetmeduni Vienna)

T +43 1 25077-1187

Email an Nina Grötschl senden