Methoden

Auf dieser Seite werden die verschiedenen Methoden der Physiotherapie kurz vorgestellt.

 

Thermotherapie

Hierzu gehören jene Verfahren, die durch Anwendung von physikalischen Mitteln dem Körper Wärme zuführen oder entziehen.

Für die Oberflächenerwärmung des Gewebes werden meist Wärmepackungen ("Hot-Packs") oder Infrarotlampen verwendet.

Indikationen: Aufwärmen vor dem Training, Muskelverspannungen, Verbesserung der Dehnbarkeit, Schmerzbekämpfung

Für die Kryotherapie (Anwendung von Kälte) kommen Kältepackungen ("Cold-Packs"), kalte Umschläge oder Eispackungen zum Einsatz.

Indikationen: Bekämpfung der Anzeichen akuter Entzündungen, Schwellungen, Blutergüsse, Schmerztherapie

 

Elektrotherapie

Unter Elektrotherapie wird die Anwendung elektrischer Ströme verstanden. Meistens kommen dabei nieder– und mittelfrequente Ströme zum Einsatz.

Indikationen: Schmerztherapie, muskuläre Verspannungen, Durchblutungsförderung, in Verbindung mit aktivem Bewegungstraining auch Prävention von Muskelatrophien und Muskelaufbau.

Die Behandlungen werden meistens ambulant durchgeführt, können jedoch bei Bedarf auch als Heimtherapie nach Anleitung durch den Tierarzt angewendet werden.

Neben Geräten aus der Humanmedizin gibt es auch speziell für Tiere entwickelte Geräte (z.B. PT 20 in der Abbildung).

 

Therapeutischer Ultraschall

Der therapeutische Ultraschall kann zur Tiefenerwärmung des Gewebes eingesetzt werden, des weiteren kommt es beim "gepulsten" Ultraschall durch verschiedene physikalische Effekte zu mechanischen Wirkungen, die mit einer "Mikromassage" des Gewebes verglichen werden.

Indikationen: Verbesserte Dehnbarkeit, Gelenkbeweglichkeit und Durchblutung, Schmerzminderung und Reduktion von Muskelverspannungen.

 

Softlaser

Der Einsatz von Laserlicht im roten oder infrarotem Bereich dient der verbesserten Regeneration von Gewebe, der Stimulation von Akupunkturpunkten und der Schmerzreduktion.

Einsatzgebiete des Softlasers sind:

  • Wundheilungsstörungen
  • Akupunktur
  • Gelenkerkrankungen
 

Extrakorporale Stoßwellentherapie

Diese in der Veterinärmedizin sehr neue Behandlungsmethode wurde aus der Humanmedizin übernommen. Indikationen sind vor allem Arthrosen der großen Gelenke und Erkrankungen der Sehnen.

Durch Behandlung der betroffenen Strukturen mit Stoßwellen hohen Druckes, kommt es bei einem großen Teil der Patienten zu einer deutlichen Schmerzreduktion und die Regeneration des Gewebes wird gefördert.

 

Massage

Viele der beim Menschen verwendeten Massagetechniken können auch beim Tier angewendet werden.
Massagen wirken entspannend auf Muskulatur und Psyche, fördern die Durchblutung, verbessern die Körperwahrnehmung und können muskuläre Schmerzen reduzieren.

Auch als Vorbereitung auf Training oder Wettkampf und in der Erholungsphase nach dem Sport profitieren die Tiere von Massagen.

 

Bewegungstherapie

Bewegungstherapien gehören zu den wichtigsten physiotherapeutischen Modalitäten. Sie dienen der Erhaltung und Verbesserung der Gelenkfunktion, Unterstützen das Gewebe bei der geregelten Heilung, kräftigen die Muskulatur und verbessern die Kondition.

Auch bei Patienten mit neurologischen Problemen werden Bewegungstherapien eingesetzt um beispielsweise Koordination, Gleichgewicht und Bewegungsabläufe zu trainieren.

 

Hydrotherapie

Der Einsatz eines Unterwasserlaufbandes ermöglicht ein schonendes und zugleich hocheffektives Training von Muskulatur, Gelenken und Kondition.

Durch den Auftrieb des Wassers verliert der Körper an Gewicht und die Gelenke werden weniger belastet. Gleichzeitig erfordert das Gehen gegen den Wasserwiderstand einen erhöhten Kraftaufwand und somit werden Muskelaufbau und Kondition gefördert.

  
 

Aktuelle Studien