Arbeitsgruppe Ökologische Genetik

Wir verwenden eine Reihe molekulargenetischer Techniken 1 um Forschungsfragen bezüglich Wildtierökologie und zum evolutionären Wandel zu beantworten.

Themen

Reaktionen auf Populationsebene auf ein sich änderndes Umfeld
Unsere Hauptforschung untersucht die Aufrechterhaltung der adaptiven Variation in Wildtierpopulationen und insbesondere den Einfluss der Lebensraumvielfalt auf die genetische Vielfalt.

Telomerdynamik und biologischer StressVariationen in der Telomerlänge und ihrer Verlustrate hängen eng mit individuellen Unterschieden in der Alterungsrate, den Überlebenswahrscheinlichkeiten und der Gesundheit zusammen. Die Telomerverlustraten sind auch mit der Exposition gegenüber chronischem Stress und Lebensstilfaktoren verbunden, insbesondere während der frühen Entwicklung. Wir verwenden qPCR, um die Telomerlänge in einer Vielzahl von Arten abzuschätzen und zu untersuchen, wie die Telomererosion mit der enzymatischen Reparatur als kombinierter Marker für die somatische Aufrechterhaltung interagiert.

WildtierforensikWir optimieren molekulare Techniken für Arten und individuelle Identifikation, um Populationsmonitoringprogramme zu vereinfachen. Diese Arbeit umfasst typischerweise nicht-invasiv gesammelte Proben wie Haare, Kot, Speichel und Urin. Die resultierenden Daten helfen dabei, Proben mit Quellpopulationen zu verknüpfen und Spurenmaterial in Fällen von Wildtierkriminalität mit Individuen abzugleichen.

Unser Team

TechnikerInnen
Gopi Munimanda
Balint Boglarka

Postdocs/Studierende
Franz Hölzl
Edina Nemeshazi
Julia Oppelmayer