LIVE AUS DEM NISTKASTEN: Geheime Einblicke in die Nistkästen der Vogelwarte

Dieses Jahr möchten wir wieder mit der Live-Übertragung aus den Nistkästen der Vogelwarte den Fokus auf die Turmfalken und Dohlen legen. Mit den entsprechenden Nistkästen, die ganz einfach selbst gebaut werden können (siehe unten), lassen sich die beiden Vogelarten perfekt unterstützen und bieten zusätzlich einen sicheren Platz für die Jungenaufzucht.

 

 

LIVE-WEBCAM: Einblicke ins Dohlennest

Auch dieses Jahr gewähren wir Ihnen einen einmaligen Einblick in den Nistkasten der Dohlen. Mit den entsprechenden Nistkästen, die ganz einfach selbst gebaut werden können, lässt sich die Vogelart perfekt unterstützen und bieten zusätzlich einen sicheren Platz für die Jungenaufzucht.

Auf den ersten Blick sieht es im Inneren des Nistkastens chaotisch und zugebaut aus. Dohlen tragen nämlich sehr viel Nistmaterial ein, bevor sie zu brüten beginnen. Als „Baustoff“ dienen ihnen Äste, Zweige, Papierfetzten und alles was sie finden können, um einen äußeren Napf zu bauen. Die Nestmulde selbst wird mit weichem Material wie Federn, Haaren, Blättern oder Wolle ausgekleidet.

Ein Klick aufs Bild bringt Sie zum LIVE-Video (Youtube) aus unserem Dohlennest
Dohlen-Livestreambild 1
 

Dohlen (Corvus monedula) gehören zu den Rabenvögeln, wobei sie deutlich kleiner als Saatkrähen oder Nebelkrähen sind. Als Höhlenbrüter werden Hohlräume von Gebäuden und Bäumen bevorzugt. Aber auch Dachböden oder Schornsteine kommen als Nistplatz in Frage. Besonders durch die Zweckentfremdung von Schornsteinen als Nistplatz kommt es immer wieder zu Konflikten, sobald diese durch Nistmaterial verstopft werden. Mit einem Gitter als Absperrung und einem Ersatznest in Form eines Nistkasten, lässt sich hier sehr schnell Abhilfe schaffen.

Auf Grund von Gebäudesanierungen, dem Verlust von Altholzbeständen, Pestizideinsätze in der Landwirtschaft, sowie Nahrungsmangel durch fehlende Wiesen gingen die Dohlen Bestände in den letzten Jahrzehnten stark zurück. Umso schöner ist es, dass die Vögel heute in einer intakten Weinbau-Landschaft, in der das Nahrungsangebot an proteinreichen Insekten ausreichend vorhanden ist, um Jungtiere erfolgreich großzuziehen, wieder häufiger anzutreffen sind.  


Sie haben Probleme mit Dohlen, die regelmäßig Ihren Schornstein mit Nistmaterial verstopfen?
Gerne berät Sie das Team der Österreichischen Vogelwarte, um eine ideale Lösung für ein Leben nebeneinander zu finden.
Kontaktieren Sie uns per Email

 

LIVE-WEBCAM: Einblicke ins Turmfalkennest

Auch die Turmfalken brüten neuer wieder in unserem Nistkasten.

Ein Klick aufs Bild bring Sie zur LIVE-Webcam (Youtube) in unserem Turmfalkennest
Banner Ankündigung LIVE-STREAM Turmfalke 2
 

Der Turmfalke (Falco tinnunculus) ist unsere häufigste Falkenart und ganzjährig in Österreich anzutreffen. In der Brutsaison von Anfang März bis Juli haben die Falken eine besonders hohe Bindung an ihren Nistplatz. Turmfalken bauen keine Nester, sondern nutzen gerne Nischen an Fassaden, in Scheunen oder auf Türmen. Aber auch künstliche Nisthilfen 3 werden gerne angenommen. Besonders während der Brutzeit, kann man die Bettelrufe der Jungvögel und Weibchen nach Futter sehr gut hören.

Oft sieht man Turmfalken im Rüttelflug über Wiesen oder Feldern stehen, wo sie Ausschau nach Beute halten. Die Nahrung besteht überwiegend aus Feld- und Wühlmäusen, weshalb ihnen eine wichtige Aufgabe in der Natur zukommt. Nicht umsonst sind Turmfalken gerne gesehene Nützlinge, welche die Mäusepopulationen in der Landwirtschaft auf eine umweltfreundliche Art bekämpft.

 

  

Vogelring gefunden?

Foto von Vogelringen

Bitte melden Sie uns Ihren Ringfund hier 4.


 

Spechttagung 2021 - online

Buntspecht (Foto von W. Vogl)

Tagung der Fachgruppe Spechte der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft

Aufgrund der Pandemie findest diese Tagung nun am 26.6.2021 online statt.

Mehr Information 5

 


Zum Seitenanfang