Österreichische Vogelwarte/Austrian Ornithological Centre (AOC)

Ein Kleiber (Sitta europaea) wird nach der Beringung in die Freiheit entlassen. (Foto K. Svadlenak/ Vetmeduni Vienna)
Kleiber in der Hand 1

Die Österreichische Vogelwarte ist eine wissenschaftliche Einrichtung, die sich der Grundlagen- und angewandten Forschung an Vögeln verschrieben hat. Ihr Ziel ist es, das Wissen über Verhalten, Physiologie und Ökologie von Vögeln weiter zu vertiefen. Das AOC unterstützt die Aktivitäten anderer Institutionen, WissenschaftlerInnen und interessierter Personen, um die Lebensbedingungen aller Vogelarten in Österreich und anderen Ländern zu verbessern und ihren Fortbestand zu sichern.

Klimawandel und unmäßiger Landraub führen zu gravierenden und rasanten Veränderungen in unserer Landschaft. Die Erforschung ihrer Auswirkungen auf unsere Vogelwelt und die zu erwartenden Entwicklungen sind eine wichtige Aufgabe der Österreichischen Vogelwarte.

Ein breitangelegtes Monitoring (Überwachung) ausgewählter Vogelarten mit Hilfe individueller Markierung 2 ist die grundlegende Methode der wissenschaftlichen Forschungsarbeit. Dabei werden durch langjährige und standardisierte Markierungsprogramme Daten generiert, die Aussagen über populationsökologische Entwicklungen heimischer Vogelarten zulassen und somit Grundlagen für den faktenbezogenen Naturschutz liefern. Die Forschungsausrichtung und Expertise der MitarbeiterInnen erlaubt speziell die Untersuchung physiologischer Anpassungen an neue Herausforderungen durch sich ändernde Lebensbedingungen. Im Rahmen dieses Forschungsschwerpunktes untersuchen die VogelforscherInnen ein breites Spektrum an Modelllebensräumen, von extrem trockenen Wüstenhabitaten in der Sahara bis hin zu tropischen Regenwaldgebieten Mittel- und Südamerikas.

Ein anderer Schwerpunkt ist die wissenschaftlich fundierte Erarbeitung und Umsetzung von Maßnahmen zur Rettung und unter anderen auch Wiederansiedlung bedrohter Vogelarten. Diversitätsforschung in einheimischen Biotopen und die Ermittlung vogelspezifischer Habitatansprüche z.B. in Gärten und Agrarlebensräumen ergänzen die Bemühungen des Vogelschutzes.

Um ein tieferes Verständnis für die Lebensbedingungen von Vogelarten zu erlangen, werden neben Auswirkungen auf Fortpflanzungsverhalten und -erfolg im Brutgebiet auch die Bedingungen auf den Zugrouten untersucht. Änderungen im Lebensraum stellen gerade am Zug extreme Herausforderungen dar.

Sowohl wissenschaftlich als auch in Vogelschutzfragen agiert die Österreichische Vogelwarte innerhalb internationaler Rahmenbedingungen. Wissenschaftlich fundierte Beratung bei vogelschutzrelevanten Fragen leistet die Vogelwarte regional als auch national.
 

  

Vogelring gefunden?

Foto von Vogelringen

Bitte melden Sie uns Ihren Ringfund hier 3.