Forschungskooperationen

EMMA - The European Mouse Mutant Archive

 

Das European Mouse Mutant Archive (EMMA) ist ein Nonprofit-Depot für die Sammlung, Archivierung und Verteilung von für die biomedizinische Forschung relevanten Mausstämmen. 

Die Labormaus ist das wichtigste Säugetiermodell für das Studium genetischer und multifaktorieller Erkrankungen des Menschen. Die Arbeit von EMMA wird deshalb eine entscheidende Rolle spielen, um das enorme Potential der gegenwärtigen Erforschung der Säugetiergenetik für die menschliche Gesundheit optimal zu nutzen.

Das EMMA-Netzwerk ist ein Konsortium, das aus mehreren Institutionen und Labors verschiedener europäischer Länder besteht, die Erfahrung im Bereich der Kryobiologie und in den Methoden zur assistierten Reproduktion besitzen.

Das Institut für Labortierkunde / Biomodels Austria ist der österreichische Knoten des EMMA-Netzwerks.
Prof. Dr. Thomas Rülicke (Vorstand des Instituts für Labortierkunde, thomas.ruelicke(at)vetmeduni.ac.at) ist Mitglied des Ausschusses teilnehmender Direktoren von EMMA. Dr. Auke Boersma (auke.boersma(at)vetmeduni.ac.at) ist Mitglied der Technischen Arbeitsgruppe.

Die Einreichung von Stämmen für die Kryokonservierung und die Bestellung von archivierten Mausmutantenstämmen und Diensten sind ausschließlich über die EMMA-Webpage 1 möglich.

 

EMMA wird unterstützt von den Partnerinstitutionen, nationalen Forschungsprogrammen und dem FP7 Capacities Specific Programme der Europäischen Gemeinschaft. 2