Univ.Ass. Dr. Martin Huth

Martin Huth, Jahrgang 1978, hat 2007 mit einer Dissertation zu phänomenologischen Ansätzen zu Grundfragen der Medizin dissertiert. Seit 2008 ist er Lehrbeauftragter des Instituts für Philosophie an der Universität Wien und unterrichtet Ethik, angewandte Ethik, Politische Theorie sowie Phenomenologie. Seit 2011 ist er Post Doc am Messerli Forschungsinstitut, Abteilung Ethik der Mensch-Tier-Beziehung.

Derzeit sind zwei Forschungsprojekte von besonderer Relevanz: Erstens analysiert Martin Huth das Konzept der Vulnerabilität aus phänomenologischer Perspektive, um seine normative Bedeutung zu ergründen, v.a. im Hinblick auf Individuen, die nicht dem liberalen Paradigma des autonomen, selbstmächtigen Subjekts entsprechen (Tiere, Menschen in frühen Lebensphasen, Menschen mit Behinderungen) und die daher marginalisiert oder diskriminiert und entwürdigt werden. Er hat ein einschlägiges FWF-Proposal mit dem Titel In the Face of Vulnerability: Phenomenological Investigations into the Sources of Normativity eingereicht. Zweitens arbeitet er an einer Phänomenologie der Mensch-Tier-Beziehung vornehmlich im Anschluss an Edmund Husserls und Maurice Merleau-Pontys Analysen der Leiblichkeit und Zwischenleiblichkeit.

Forschungsinteressen

  • Vulnerabilität als normative Grundkategorie
  • Phenomenologie (v.a. Leiblichkeit, Normativität und Mensch-Tier-Beziehung)
  • Ethik and angewandte Ethik (Ethik der Mensch-Tier-Beziehung, Medizinethik)
  • Veterinärmedizinische Ethik (v.a. das Konzept der Gesundheit sowie Transfer von der humanmedizinischen Ethik)
  • Politische Theorie

Forschungsprojekte

  • Phenomenologie der Mensch-Tier-Beziehung
  • Vulnerabilität als Quelle der Normativität

Publikationen (Auswahl)

  • Huth, M. (Forthcoming 2019): 'The dialectics of vulnerability. Can we produce or exacerbate vulnerability by emphasizing vulnerability as normative category?' in Philosophy Today, Special Issue: Dimensions of Vulnerability (guest editors Martin Huth & Gerhard Thonhauser).
  • Huth, M., Weich, K. and Grimm, H. (2019): ‘Veterinarians between the frontlines?! The concept of One Health and three frames of health in veterinary medicine.’ in Food Ethics. A Journal of the Societies for Agricultural and Food Ethics. (2): 
1-18. doi.org/10.1007/s41055-019-00038-4 1
  • Huth, M. (2018): ‘Incorporated Recognizability. A Handshake between Maurice Merleau-Ponty and Judith Butler.’ in Acta Structuralica, Special Issue (2): 119-145. DOI: doi.org/10.19079/actas.2018.s2.119 2
  • Huth, M. (2016): ‘Reflexionen zu einer Ethik des vulnerablen Leibes.’ in Zeitschrift für praktische Philosophie (3), 273-304. DOI: doi.org/10.22613/zfpp/3.1.9 3
  • Huth, M. (2016): ‘Interanimality and Animal Encounters. The Phenomenology of Human-Animal Relations.’ in Phainomena (XXV), 99: 155-178. 


Eine vollständige Liste meiner Publikationen finden Sie hier. 4

Lehre

WS 2019:

  • Introduction to Theoretical Philosophy and Philosophy of Science (IMHAI)
  • Introduction to Practical Philosophy (IMHAI)
  • VO Grundlagen der angewandten Ethik (Institut für Philosophie, Universität Wien)
  • VO Theorien der Gerechtigkeit (Institut für Philosophie, Universität Wien)

SoSe 2019:

  • SE Ethik in Theorie und Praxis: Zugänge, Gegenstände, Methoden (Institut für Philosophie, Universität Wien)

WS 2018:

  • Introduction to Theoretical Philosophy and Philosophy of Science (IMHAI)
  • Introduction to Practical Philosophy (IMHAI)
  • VO Grundlagen der angewandten Ethik (Institut für Philosophie, Universität Wien)

 

 

Dr.phil. Martin Huth
T +43 1 25077-2653
E-Mail an Martin Huth senden


 

Mensch-Tier-News

Nähere Informationen zu Veranstaltungen und Publikationen

Mensch-Tier-News 5