Kadaver - Kreatur - Kotelett. Schlachten und Keulen

Im Herbst 2013 wurde der zweite VETHICS-Workshop durchgeführt. An zwei Terminen haben sich die Teilnehmer intensiv mit Formen von "Massentiertötung", wie der Schlachtung und der Keulung von Nutztieren auseinandergesetzt. Inhaltlich sowie in Bezug auf die moralische Fragestellung, wurden die Ergebnisse und Thesen  zur Einzeltiertötung aus dem ersten VETHICS-Workshop "Besser sterben. Tiergerechtes Töten" konstruktiv gemacht. Es wurde versucht zu klären, wie sich moralische Werturteile in den unterschiedlichen Praktiken der Tiertötung unterscheiden, was sie gemein haben und wie die Spezifika moralischer Verantwortung in der amtstierärztlichen Praxis definiert werden können.  

18. September 2013

Aufgabe der ersten Gruppenarbeit war es, die Politiken, welche Orte, Akteure und Praktiken von Tierschlachtungen und Keulungen zu spezifischen Handlungs- und Interpretationszusammenhängen zusammenfügen, aus Sicht der involvierten Amtstierärzte zu visualisieren. Für die Bereiche Schlachtung und Keulung wurde, anhand von Leitfragen, aus zentralen Begriffen, Eindrücken und Werturteilen jeweils ein Kontext erstellt. In der anschließenden Diskussion wurden die Perspektiven, Aufgaben, Pflichten und Handlungen der AmtstierärztInnen in den Fokus genommen (siehe Gruppenarbeit "Im Kontext: Subjekte, Objekte, Aktionen" 1). 

 

Mit Hilfe der "Ethischen Matrix" 2 wurden die Themen "Schlachten und Keulen" durch eine Problembeschreibung weiter konkretisiert und in Bezug auf immanente moralische Prinzipien befragt.

Programm 3

Präsentation Teil 1 4

Präsentation Teil 2 5     

Fotos 6

 6. November 2013

Erster Programmpunkt des zweiten Termins war die gemeinsame Beurteilung seuchenrechtlicher Maßnahmen anhand der "Animal Disease Intervention Matrix" von Stefan Aerts (ADIM) 7. Die ADIM ist ein Instrument der praxisorientierten Ethik, das eine quantifizierende Beurteilung verschiedener seuchenpräventiver Vorgehen in Bezug auf ihre gesellschaftlichen, medizinischen und moralischen Vor-und Nachteile ermöglicht. Am Beispiel der Bekämpfung von Salmonelle Enteritidis in Geflügelhaltungen wurden die verschiedenen Optionen zu konkreten Szenarien zusammengefügt und Punkt für Punkt bewertet. Anschlißend wurde die Funktionsweise und die Reichweite des Instruments diskutiert. Die AmtstierärztInnen sahen eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten der ADIM in der amtstierärztlichen Praxis. 

Programm 8

Präsentation Teil 1 9

Im zweiten Teil des Treffens wurde die Auswertung der Gruppenarbeiten des ersten Termins anhand bestimmter Hypothesen diskutiert, um die bestehenden Konfliktpunkte und Widersprüche von Schlachten und Keulen - auch in Bezug auf die Einzeltiertötung  - wieder aufzugreifen. Durch ein abschließendes Voting wurden moralische Positionen der AmtstierärztInnen in den verschiedenen Kontexten der Tiertötung ermittelt und diskutiert. Der Workshop endete in der Formulierung der spezifischen, positiven Verantwortung, die den AmtstierärztInnen zukommt.

Präsentation Teil 2 10

Auswertung "Ethische Matrix" vom 18. September 2013:

Fotos 13

WORKSHOP 1: BESSER STERBEN. TIERGERECHTES TÖTEN

 

  

Mensch-Tier-News

Nähere Informationen zu Veranstaltungen und Publikationen

Mensch-Tier-News 14