Kune Kune Schweine

 1
 

 

Schweine sind sehr soziale Tiere. Sie leben in Gemeinschaften, lernen voneinander, begeben sich gemeinsam auf Futtersuche und sind fähig, strategisch zu handeln. Die hier gehaltene Hausschweinrasse ist seit über drei Jahrhunderten als Freilandrasse in Neuseeland bekannt. Ihr Name: Kune Kune.

Ihre Herkunft ist umstritten, aber der lange und starke Kontakt mit den Menschen ist vermutlich der Grund dafür, dass diese Schweine ein sehr freundliches, ausgeglichenes und liebenswürdiges Temperament haben.

 2
 3
 

 

Kune Kunes sind eher kleine Schweine mit kurzen Beinen, einem gedrängten und runden Leib und einem kurzen Rüssel. Besonders auffällig bei dieser Rasse sind die Piri Piri, zwei kurze Troddeln am Unterkiefer. 

Dichte, lange und weiche Borsten in vielerlei prächtigen Farbkombinationen verleihen ihnen ein unverwechselbares Aussehen. Mit ihrem dichten Fell und der robusten Konstitution können sie in unserem Klima leben und sind gut an eine ganzjährige Haltung im Freiland angepasst.

European Kune Kune Pig Society 4

 5
 

 

Im Frühjahr 2014 brachten wir drei einjährige Schwestern an den Haidlhof, wo sie im Herbst darauf und im darauffolgenden Frühjahr Ferkel zur Welt brachten. Zur Zeit besteht die strukturierte Herde aus 39 adulten Schweinen (im Alter von 3 bis 5 Jahren), davon 19 Eber und 20 Sauen.

Um Inzucht zu vermeiden wurden die jungen Eber im Alter von 5 Monaten einer Vasektomie (nicht Kastration!) unterzogen. Somit können sie ihr natürliches Verhalten als Eber entwickeln und ihren Platz in der Hierarchie einnehmen.

 6
 

 

Kune Kune Schweine grasen (sie wühlen kaum), damit decken sie ihren Bedarf an Grundfutter auf den Weiden. Auf diesen wurde eine spezielle Kleegrasmischung für Sauenweiden angebaut. Zusätzlich wird einmal täglich eine wechselnde Mischung an Obst und Gemüse sowie eine kleine Menge Getreide zu gefüttert.

 7
 

Clever Pig Lab