Christiana Tsiourti, PhD

 1

Curriculum Vitae

Christiana Tsiourti erwarb einen Master of Science in Informatik an der Universität von Zypern. 2018 erhielt sie ihren Ph.D. von der Universität Genf (Schweiz). Ihre Forschung konzentrierte sich darauf, wie Maschinen „sozial“ gemacht werden können, d.h. wie virtuelle Agenten und Roboter mit menschenähnlichen sozialen und affektiven Fähigkeiten ausgestattet werden können, damit sie auf natürliche, flexible und transparente Weise mit Menschen interagieren können. Im letzten Jahr ihrer Promotion trat sie als Gastforscherin mit einem Vollstipendium des Schweizerischen Nationalfonds der Vision4Robotics-Gruppe an der TU Wien (Österreich) bei. Anschließend verbrachte sie ein Jahr als Postdoktorandin bei der Vision4Robotics-Gruppe. Während dieser Zeit führte sie eine Reihe empirischer Studien über die Interaktionen von Menschen mit sozialen Robotern durch und unterrichtete einen Kurs über die Interaktion zwischen Mensch und Roboter.


Im Laufe der Jahre arbeitete Christiana an mehreren interdisziplinären Forschungsprojekten, in denen Techniken zur Schaffung künstlicher Wirkstoffe untersucht wurden, die menschenähnliche soziale und affektive Fähigkeiten wie Emotionen, Persönlichkeit, nonverbales Verhalten, Empathie und andere simulieren. In jüngerer Zeit haben sich ihre Interessen auf die Untersuchung verschiedener Aspekte der Tierkognition und des Sozialverhaltens ausgeweitet.

Im Herbst 2019 wechselte sie als Postdoc zur vergleichenden Kognitionsforschung des Messerli-Instituts. Sie führt empirischen und theoretischen Arbeiten durch, die sich auf die Natur, Funktion und den evolutionären Ursprung kognitiver Prozesse konzentrieren, die dem komplexen physikalischen Verhalten von Hunden zugrunde liegen. Parallel dazu studiert Christiana den interdisziplinären Master Human-Animal Interactions am Messerli Research Institute.

 

Aktuelle Forschungsprojekte

• Biologische und künstliche Wahrnehmung
• Assoziative Lerntheorien und -modelle
• Computermodellierung physikalischer Erkennungsprobleme
• Problemlösung und kausales Denken bei Tieren
• Wolf-Hund-Vergleiche, die Verhaltenseffekte der Domestizierung
• Mensch-Tier-Interaktionen

 

Publikationen

C. Tsiourti, A. Weiss, K. Wac, and M. Vincze, “Multimodal Integration of Emotional Signals from Voice, Body, and Context: Effects of (In)Congruence on Emotion Recognition and Attitudes Towards Robots,” International Journal of Social Robotics, pp. 1–19, Feb. 2019. DOI:10.1007/s12369-019-00524-z

C. Tsiourti, A. Weiss, K. Wac, and M. Vincze, “Designing Emotionally Expressive Robots: A Comparative Study on the Perception of Communication Modalities,” in Proceedings of the 5th International Conference on Human-Agent Interaction (HAI 2017), 2017. DOI: 10.1145/3125739.3125744 

C.Tsiourti, M. Ben-Moussa, J. Quintas, B. Loke, I. Jochem, J. A. Lopes, and D. Konstantas, “A Virtual Assistive Companion for Older Adults: Design and Evaluation of a Real-World Application”, in Proceedings of SAI Intelligent Systems Conference 2016, September 2016, London, United Kingdom.

K. Wac and C. Tsiourti, “Ambulatory assessment of affect: Survey of sensor systems for monitoring of autonomic nervous systems activation in emotion,” IEEE Transactions of Affective Computing, vol. 5, no. 3, pp. 251–272, July 2014. DOI:10.1109/TAFFC.2014.2332157 

M. R. Loghmani, C. Heider, Y. Chebotarev, C. Tsiourti, and M. Vincze, “Effects of task-dependent robot errors on trust in human-robot interaction: A pilot study,” in SmarterAAL workshop, co-located with the IEEE Smart World Congress 2019, August 2019, Leicester, UK. Best Innovation Paper Award.

C.Tsiourti, A.Weiss, “Multimodal affective behaviour expression: Can it transfer intentions?”, workshop Intentions in HRI, in conjunction with HRI 2017, March 2017, Vienna, Austria.