Gewinner des Animals and Society Course Awards 2012

Die Humane Society of the United States und das Animals and Society Institute geben die Gewinner des 14. “Animals and Society Course Awards” bekannt. Die Jury kürte Kurse an der Washington University, der Lee University, der University of Washington und der schwedischen Lunds Universitet zu Siegern. Der Preis zeichnet Kurse an Hochschulen und Universitäten aus, die sich mit der Beziehung zwischen Tieren und Menschen auseinandersetzen.

„Der Bereich der Animal Studies ist enorm gewachsen seit der ersten Verleihung des Preises im Jahr 1998. Wir sind besonders von den vielen neuen Studienprogrammen beindruckt, sowohl Master- als auch Bachelorpogramme“, sagt Kenneth Shapiro, Vorstandsvorsitzender des Animal and Society Institutes.

Animal studies sind nun in zahlreichen wissenschaftlichen Disziplinen institutionalisiert und haben ihre eigene Dynamik entwickelt“, meint Bernard Unti, Berater und Assistent des CEO der Humane Society of the United States.

Der Preis wird in den Kategorien Distinguished New Course Award und Distinguished Established Course Award vergeben. Für die Wahl der Jury waren Kriterien wie tiefgehende und genaue Auseinandersetzung mit dem Thema, Einfluss auf die Erforschung der Beziehung zwischen Tieren und Gesellschaft sowie die Originalität des Zugangs entscheidend.

Die Institution, die den Distinguished Established Course Award erhält, kann sich über ein Preisgeld von $ 1.500 freuen, der Gewinner des Distinguished New Course Awards über $ 750.

Distinguished New Course Award:

Athena Kirk, "The Ancient Animal World," Classics Department, Washington and Lee University. (Lexington, Va.)

Der Kurs umfasste sowohl Zugänge der klassischen Literatur und Philosophie als auch zeitgenössische Fragen im Zusammenhang mit Tieren. Die Studierenden beschäftigten sich mit historischen Klassifikationsschemen und Haltungen. Durch Service-Learning und angeleitete Internetrecherche wurden sie zu kritischen Reflexionen über die Interaktion zwischen Menschen und Tieren angeregt.

Helena Pedersen and Tobias Linné, "Critical Animal Studies: Animals in Society, Culture and the Media," Lunds Universitet. (Lund, Schweden)

Der Kurs ist der erste in “Critical Animal Studies”, der einen Preis erhält. Es ist ein Zeichen von Reife, dass im Bereich der Human-Animal Studies eine Reihe von Unterdisziplinen entsteht, abseits der traditionellen Angebote. Der Schwerpunkt des Kurses liegt auf den politischen und institutionellen Wurzeln für den Umgang mit Tieren oder auch ihre schlechte Behandlung. Er beleuchtet die Position der Tiere und bezieht ein breites Spektrum von Meinungen von Fürsprechern in die Debatte mit ein.

Distinguished Established Course Award:

Maria Elena Garcia, "Violent Intimacies: Encountering the Animal," Comparative History of Ideas Program, University of Washington (Seattle, Washington)

Unter dem Titel “violent intimacies” (gewalttätige Intimitäten) beschäftigt sich dieser Kurs mit der ausbeuterischen Seite der Mensch-Tier-Beziehung und betrachtet diese von verschiedenen Blickwinkeln. Das Ergebnis ist eine intellektuelle und bodenständige Diskussion, die eine Bereicherung für Lehrpersonal und Studierende gleichermaßen darstellt.