Hightech-Medizin für Tiere?

Der Fortschritt der Wissenschaft bringt immer bessere Methoden der medizinischen Behandlung - und zwar nicht nur für Menschen, sondern auch für Tiere. HaustierbesitzerInnen können dadurch das geliebte Tier länger bei sich behalten. Für TierärztInnen bedeuten diese Entwicklungen neue Herausforderungen. Ethische Überlegungen kommen ins Spiel, denn derartige Behandlungen sind kostenintensiv. Ist es gerechtfertigt, so viel Geld in Tiere zu investieren? Und was passiert, wenn BesitzerInnen die Kosten einer prinzipiell möglichen Behandlung nicht tragen wollen?

Artikel in der Neuen Zürcher Zeitung 1