Die PreisträgerInnen der Internen Wissenschaftspreise 2019 mit Otto Doblhoff-Dier, Vizerektor für Forschung und internationale Beziehungen (4.v.li.).Alice Auersperg 2.v.li.). Foto © T. Suchanek/Vetmeduni Vienna
 1
PreisträgerInnen des Poster Awards in den Kategorien "Universitätsumfeld" und "Wissenschaftsjournalismus". Sabrina Karl ganz rechts. Foto © T. Suchanek/Vetmeduni Vienna
 2

27.11.2019 Auszeichnungen für Messerli-Mitarbeiterinnen

Am 27. November 2019 wurden im Rahmen des Science Day an der Vetmeduni Vienna zwei Mitarbeiterinnen der Vergleichenden Kognitionsforschung am Messerli Forschungsinstituts ausgezeichnet.

Alice Auersperg, PhD, erhielt die Auszeichnung für die erfolgreichste Drittmitteleinwerbung der Vetmeduni Vienna (nichtklinischer Bereich, aber auch allgemein). Diese Auszeichnung erhielt sie bereits zum zweiten Mal.

Alice hatte in den vergangenen Jahren beträchtliche Forschungsgelder eingeworben, indem sie gleich 2 FWF-Projekte und 1 WWTF-Projekt zugesprochen bekam:

  1. Technical Innovativeness in the Goffin's Cockatoo (Cactua goffiniana) (FWF, P29075)
  2. Tool Manufacture in the Goffin's cockatoo (FWF, P29084)
  3. The innovation problem: factors influencing innovative tool use in human infants and cockatoos  (WWTF, CS18)

Dipl. Biol. Sabrina Karl, erhielt die Auszeichnung für das beste Poster in der Kategorie „Wissenschaftsjournalismus“ (Jury: Fach- und Wissenschaftsjournalisten). Für die Beurteilung der Poster wurden wie von allen Jurys die Kriterien Relevanz, Gestaltung und Verständlichkeit herangezogen. 

Sabrina war auch unter den Preisträgern in der Kategorie „Universitätsumfeld“ (Jury: Wissenschaftlicher Beirat der Veterinärmedizinischen Universität, bestehend aus internationalen WissenschafterInnen und ExpertInnen veterinärspezifischer Disziplinen). Dort gewann sie den 2. Preis.

Der Wettbewerb war groß, 45 Poster wurden dieses Jahr von Forschenden der Vetmeduni Vienna eingereicht. 

Sabrina erhielt die Auszeichnungen als Erstautorin für das Poster mit dem Namen „Whom do you like?“ (Ko-Autoren sind Magdalena Boch, Claus Lamm und Ludwig Huber).

  

Informationen für JournalistInnen

Rückfragen:

Jennifer Bentlage, MSc.

Tel.: +43 1 25077-2681