DoktorandIn - Universität Bern

Das Zentrum für Fisch- und Wildtiermedizin am Department für Infektionskrankheiten und Pathobiologie sucht auf 1. März 2020 oder nach Absprache eine/n forschungs- und diagnostikinteressierte/n DoktorandIn.

Das Aufgabengebiet in der Forschung umfasst Feld- und Laborarbeit, Pathologie und moleku-larbiologische Arbeiten. Parallel zur Forschungsarbeit wird erwartet, dass sich die/der DoktorandIn aktiv in der Diagnostikarbeit einbringt und im Bereich Fischdiagnostik Erfahrung sammelt. Die Dissertationsschrift wird in Form einer wissenschaftlichen Publikation angefertigt. Bei Interesse kann die Doktorarbeit zu einer PhD-Arbeit ausgeweitet werden. Die Anstellung erfolgt je nach Interesse für 24 bzw. 36 Monate.

Vorausgesetzt werden neben der Approbation als Tierärztin/Tierarzt eine hohe Eigenmotivation, Interesse an der Arbeit an populationsbiologischen Fragestellungen im Freiland und an molekularbiologischen Methoden im Labor, sowie Interesse an der Zusammenarbeit mit Stakeholdern und Behörden. Eine sichere und professionelle Kommunikation in Deutsch und Englisch in Wort und Schrift, Teamfähigkeit, sowie eigenständige Arbeitsweise und Organisationfähigkeit werden erwartet. Für die Arbeiten im Freiland ist ein Führerschein und Vorkenntnisse zu Fischerei und/ oder Erfahrung in der Interaktion mit Behörden und Stakeholdern von Vorteil, für die Laborarbeiten sind Vorkenntnisse in molekularbiologischen Techniken vorteilhaft.

Kontakt:
Frau PD Dr. Heike Schmidt-Posthaus
T +41 31 631 2419
E heike.schmidt(at)vetsuisse.unibe.ch

Details zur Stellenausschreibung DoktorandIn - Universität Bern 1