Überprüfung der Dämpfungseigenschaften von Knieschonern

 1

Das Tragen von Protektoren im Sport ist mittlerweile aus gutem Grund weit verbreitet. Immer wieder kommt es zu schweren akuten Verletzungen, besonders zu bedenken sind allerdings die langfristigen Folgeschäden von immer wieder einwirkenden Kräften – hier natürlich besonders im Profisport.

Dieses Projekt untersucht die Einwirkung von Kräften auf das menschliche Knie, sowie die Möglichkeit, diese Kräfte durch unterschiedliche Protektoren zu verringern. Gemeinsam mit der Firma AET Bandagen versuchen wir, einen Prototyp eines neuen Knieprotektors zu entwickeln, der optimale Dämpfungseigenschaften bei optimierter Materialdicke – und damit besserem Tragekomfort – gewährleistet.

Unser Testobjekt ist ein Knie-Dummy, welcher aus definierter Höhe auf dem Boden aufschlägt. Gemessen wird diese Bewegung von unserem High-Speed Kamerasystem, das uns Aufnahmen mit 400 Hz liefert.

Außerdem wird eine Druckmessplatte verwendet, um die Druckverteilung unter dem künstlichen Knie zu beurteilen. Aufgrund der technischen Beschränkungen ist hier derzeit nur eine statische Messung möglich. In einem zukünftigen Schritt soll diese Limitierung aufgehoben werden, so dass auch die Druckmessungen unter dynamischen Bedingungen stattfinden können.

 

  
 

Sprechstunden

Sprechstunde für Studierende:

  • Mo-Do 13:00-15:00 Uhr
  • Fr 11:00-12:00 Uhr