VetDidactics

VetDidactics ist das hochschuldidaktische Zertifizierungsprogramm der Veterinärmedizinischen Universität Wien.

Die Veterinärmedizinische Universität Wien strebt im Sinne der hoch-schuldidaktischen Qualitätsentwicklung den weiteren Ausbau der Lehrkompetenz an. Das hochschuldidaktische Zertifizierungsprogramm VetDidactics soll den Stellenwert der Lehre sichtbar machen und das Selbst- und Rollenverständnis aller an der Lehre beteiligten MitarbeiterInnen weiter professionalisieren. Die Absolvierung von besonders engagierten Lehrenden wird im Rahmen der Karriereentwicklung gefördert.

 

Ziel des Zertifizierungsprogramms

Die Teilnehmer*innen werden in jenen Kompetenzen gefördert, welche sie zur professionellen Ausgestaltung ihrer zentralen Aufgabenbereiche als Lehrende der Vetmeduni Vienna benötigen.

Sie werden befähigt:

  • ihre Lehre forschungsorientiert und lernförderlich zu gestalten,
  • lernzielorientiert, transparent und fair zu prüfen,
  • Studierende in ihrem Lernprozess zielgerichtet zu beraten,
  • die eigene Lehre zu evaluieren und ständig weiterzuentwickeln,
  • Innovationen zu integrieren und an deren Entwicklung mitzuwirken.
 

Voraussetzung zur Teilnahme

Die Bewerbung ist Mitarbeiter*innen der Vetmeduni Vienna mit unbefristeten oder befristeten Arbeitsverträgen sowie mit Drittmittelfinanzierten Stellen möglich.

Voraussetzung ist zudem, dass die Kanditat*innen

  • bereits über didaktische Grundkenntnisse verfügen,
  • ein hohes Engagement in der Lehre zeigen und
  • bereit sind, persönliche Arbeits- und Zeitressourcen zu investieren.
 

Bewerbung

Datails zur Bewerbungsfrist sowie zu den geforderten Bewerbungsdokumenten entnehmen Sie bitte der internen Informationsplattform Veteasy 1.

 

Module

Modul A (Individuelles Lehrprojekt): 4 ECTS (12 Tage)
Im Zentrum des Modul A steht das individuelle Lehrprojekt. Die TeilnehmerInnen erstellen ein individuelles (fachbezogenes) Lehrkonzept, setzen dies in ihre eigene Lehre um und werden von einer kollegialen Hospitation begleitet. Ein Lehrbesuch findet an mindestens zwei Terminen je TeilnehmerIn statt. Begleitend besuchen die TeilnehmerInnen verpflichtende Seminare.  Ziel ist die Kulturvermittlung „Studierende im Fokus" sowie die Reflexion der eigenen Lehre. 

 

Modul  B (für erfahrene Lehrende): 4 ECTS (12 Tage)
Das Vertiefungsmodul B umfasst ein umfangreiches Seminarangebot, aus dem Kurse frei gewählt werden können. Die TeilnehmerInnen sind angehalten durch Ihrer Auswahl die Themen (1) Lehren und Lernen (2) Prüfen, (3) Beraten, (4) Evaluieren und (5) Innovatives Entwickeln abzudecken. Die Ziele in Modul B sind eine Erweiterung der didaktischen Fertigkeiten und die Entwicklung eines professionellen Selbstverständnisses als LehrendeR.

 

Modul C (Praxisnachweis): mindestens 2 ECTS
Die Vetmeduni Vienna strebt nach hoher Praxisrelevanz. Personen, die bereits ausreichende Lehrerfahrung haben und eigene Praxis fremdgesteuerten Unterricht vorziehen, können durch Praxisnachweis das Modul A und B durch das Modul C jeweils zu 50% ersetzen, d.h. Modul C auf 6 ECTS ausbauen und das Modul A bzw. B auf 2 ECTS verkürzen.

Abhalten von evaluierten Lehrveranstaltungen, Casus-Fälle, Prüfungsfragen, Beiträge als Prüfungskoordinator, Kollegiale Hospitation, Einsatz von Webinaren, Blogs oder Self-Assessments, etc. können als Praxisnachweis angerechnet werden. Dieser Teil ist auch laut Habilitationsordnung anrechenbar und dient daher zur individuellen Förderung der Karriereentwicklung.

Alternativ können TeilnehmerInnen auch eine Forschungsfrage aus der eigenen Lehre bearbeiten. Das kann beispielsweise die Beteiligung von Studierenden, die konkrete Verbindung von Lernzielen und Methoden, die Einführung von neuen Medien oder die Überarbeitung des eigenen Leistungsbeurteilungskonzeptes betreffen. Die schriftliche Ausarbeitung Ihrer Fallstudie, die als Publikation angenommen wurde, wird Ihnen als Praxisnachweis angerechnet.

 

Folder

Folder 2 zum internen Zertifizierungsprogramm VetDidactics 


 

Zu vergebende Abschlussarbeiten


 
 

Rechte und Pflichten der Studierenden

Die Rechte und Pflichten der Studierenden sind im Universitätsgesetz 2002 im § 59 festgehalten.

Weblink zum Rechtsinformationssystem (RIS) des Bundeskanzleramtes 6