Rotating Internship Kleintiere (Universitätslehrgang)

Der Universitätslehrgang Rotating Internship Kleintiere stellt eine postgraduale Weiterbildung dar mit dem Ziel, die im Studium erlangten Basiskenntnisse und –fertigkeiten zu erweitern sowie im Klinikalltag anzuwenden. Er richtet sich daher vorwiegend an JungabsolventInnen mit besonderem Interesse in der Kleintiermedizin, da die Ausbildung im Bereich der Kleintiermedizin durch diesen Lehrgang als Voraussetzung für eine Spezialisierung (Residencyprogramme) und als Basis für eine spätere berufliche Praxis dient. Mit Abschluss dieses Lehrganges erwerben die LehrgangsteilnehmerInnen fundierte Kenntnisse im Patientenmanagement bei Kleintieren und ein Training der dafür notwendigen sozialen Kompetenzen. Die LehrgangsteilnehmerInnen lernen selbständig klinische Fälle richtig einzuschätzen und angemessene weitere Schritte durchzuführen, in dem sie unter Supervision von SpezialistInnen in die jeweiligen klinischen Fachgebiete eingeführt und nach entsprechender im Rotationsprinzip im Notfalldienst der Klinik eingesetzt werden. Sie sind somit als verantwortungsvolles Mitglied des Klinikbetriebes gemeinsam mit Praktikanten/Praktikantinnen, Residents (deren Arbeitsschwerpunkt auf einem bestimmten Gebiet liegt) und den UniversitätsassistentInnen an der jeweiligen Klinik oder deren Außenstellen (z.B. im Tierquartier) tätig und vertiefen ihre Fertigkeiten zusätzlich durch Aufarbeiten und Diskutieren klinischer Fälle anhand von Publikationen. Die AbsolventInnen dieses Universitätslehrganges erwerben dadurch medizinisch-fachliche Kompetenzen im Bereich der Kleintiermedizin sowie persönliche, wissenschaftliche und gesellschaftliche Kompetenzen im Sinne von wissenschaftlicher evidenzbasierter Entscheidungsfindung, Berufsethos und Verantwortung für die Gesellschaft.

Weitere Informationen finden Sie hier 1.

 

Rotating Internship Pferde (Universitätslehrgang)

Der Universitätslehrgang Rotating Internship Pferdemedizinstellt eine postgraduale Weiterbildung dar mit dem Ziel, die im Studium erlangten Basiskenntnisse und –fertigkeiten zu erweitern sowie im Klinikalltag anzuwenden. Er richtet sich daher vorwiegend an JungabsolventInnen mit besonderem Interesse an der Pferdemedizin, da die Ausbildung im Bereich der Pferdemedizin durch diesen Lehrgang als Voraussetzung für eine Spezialisierung (Residencyprogramme) und als Basis für eine spätere berufliche Praxis dient. Mit Abschluss dieses Lehrganges erwerben die LehrgangsteilnehmerInnen fundierte Kenntnisse im Patientenmanagement bei Pferden und ein Training der dafür notwendigen sozialen Kompetenzen. Die LehrgangsteilnehmerInnen lernen selbständig klinische Fälle richtig einzuschätzen und angemessene weitere Schritte durchzuführen, in dem sie unter Supervision von SpezialistInnen in die jeweiligen klinischen Fachgebiete eingeführt und nach entsprechender Einschulung im Rotationsprinzip im Notfalldienst der Klinik eingesetzt werden. Sie sind somit als verantwortungsvolles Mitglied des Klinikbetriebes gemeinsam mit Praktikanten/Praktikantinnen, Residents (deren Arbeitsschwerpunkt auf einem bestimmten Gebiet liegt) und den UniversitätsassistentInnen an der jeweiligen Klinik oder deren Außenstellen tätig und vertiefen ihre Fertigkeiten zusätzlich durch Aufarbeiten und Diskutieren klinischer Fälle anhand von Publikationen. Die AbsolventInnen dieses Universitätslehrganges erwerben dadurch medizinisch-fachliche Kompetenzen im Bereich der Pferdemedizin sowie persönliche und gesellschaftliche Kompetenzen im Sinne von wissenschaftlicher evidenzbasierter Entscheidungsfindung, Berufsethos und Verantwortung für die Gesellschaft.

Weitere Informationen finden Sie hier 2.

 

Folder Certified Canine Rehabilitation Practitioner (CCRP)


 
 

Zu vergebende Abschlussarbeiten


 
 

Rechte und Pflichten der Studierenden

Die Rechte und Pflichten der Studierenden sind im Universitätsgesetz 2002 im § 59 festgehalten.

Weblink zum Rechtsinformationssystem (RIS) des Bundeskanzleramtes 7