U L V – erfahren – durchschlagskräftig – kompetent

Der ULV

  • Ist Teil der hochschulpolitischen Interessensvertretungen und Organisationen auf Bundesebene. Er wirkt auf einer Ebene mit der Rektorenkonferenz, der Bundesprofessorenkonferenz (PROKO), der Bundeskonferenz des wissenschaftlichen und künstlerischen Personals (BUKO), der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst/Bundessektion Hochschullehrer (GÖD), dem Universitätsprofessorenverband (UPV) und dem Zentralausschuss der Hochschullehrer (ZA).
  • Ist der bundesweite Zusammenschluss der UniversitätslehrerInnenverbände der einzelnen Universitäten (Lokalverbände) und vertritt deren Interessen gegenüber der Politik, den anderen Organisationen und der Öffentlichkeit
  • Ist als Verein registriert, wird anteilig durch die Mitgliedsbeiträge der Lokalverbände finanziert und ist finanziell und politisch unabhängig.
  • Hat ein universitätspolitisches Programm mit dem Titel " Leistung durch Kooperation und Verantwortung durch Partizipation (2004), Leistung durch Kooperation - Zukunftsperspektiven für die österreichischen Universitäten (1999).
  • Der ULV hat ein Präsidium mit 7 Mitgliedern (Vorsitzender, vier Stellvertreter nach regionalem Prinzip, Schriftführer und Kassier) und einen erweiterten Zentralausschuss aus den Vertretern aller Lokalverbände.
  • Hat ein Publikationsorgan, das "Mitteilungsblatt", welches viermal im Jahr erscheint und alle WissenschaftlerInnen und KünstlerInnen an den österreichischen Universitäten (12.000 Adressaten) erreicht.
  • Bestimmt seine mittelfristigen Aufgaben und Ziele in den jährlichen Delegiertenversammlungen durch die Vertreter der Lokalverbände.
  • Entscheidet über die Umsetzung der Ziele in regelmäßigen Sitzungen des Präsidiums und des Zentralausschusses.
  • Vertritt seine Ziele durch institutionelle Kontakte zu den anderen Organisationen im Rahmen des Kontaktkomitees und durch personelle Einbindung in BUKO, GÖD und ZA.
  • Wurde in historischer Sicht als gesamtösterreichischer Dachverband lokaler "Assistentenverbände" gegründet und versteht sich traditionell als Vertretung von Mittelbauanliegen; zu Beginn der Neunzigerjahre wurde der Verband für alle Gruppen von UniversitätslehrInnen geöffnet und vertritt deren gemeinsame Anliegen.
  • Bemüht sich durch Koordination und Bündelung unterschiedlicher Gruppeninteressen einen Interessensausgleich und eine gemeinsame Meinungsbildung herbeizuführen.
  • Stellt Solidarität gegen Hierarchie und Zeitgeist.

Der ULV

  • Ist die mitgliederstärkste hochschulpolitische Organisation Österreichs (ca. 2.000 Personen).
  • Hat breiten Handlungsspielraum.
  • Bietet den Rahmen für konzeptives Denken und engagiertes Handeln in hochschulpolitischen Fragen