Labor

 

Milchuntersuchung

Das Milchlabor ist eine praxis- und forschungsorientierte Dienstleistungseinrichtung der Klinik für Wiederkäuer, die eng mit Tierärzten, den Tiergesundheitsdiensten und der Landwirtschaft kooperiert. Hauptaufgabe des Milchlabors ist die Untersuchung, Analyse und wissenschaftliche Auswertung von Milchproben aus österreichischen Betrieben.

Unter Einbeziehung klinischer Befunde sowie praxisrelevanter Parameter wird im Falle positiver Untersuchungsergebnisse eine umfassende veterinärmedizinische Betriebsberatung zur Sanierung eines eventuell bestehenden Bestandsproblems angeboten. Mit diesem praxisorientierten Angebot leistet das Milchlabor der Klinik für Wiederkäuer einen wesentlichen Beitrag zur Eutergesundheitund trägt damit auch entscheidend zur Produktion sicherer und qualitativ hochwertiger Lebensmittel bei.

Wir untersuchen Ihre Milchproben
∙ Bakteriologische Untersuchungen (BU) von Viertelgemelksproben des Rindes und Hälftengemelksproben von Schaf und Ziege inkl. zytologischem Befund, Erregerdifferenzierung und Antibiogramm). (Anm.: Die Kosten werden je nach Bundesland in unterschiedlichem Ausmaß von den jeweiligen Tiergesundheitsdiensten übernommen)
∙ Bestimmung des Zellgehaltes in der Milch
Für diese Bestimmung sind 20 ml Milch notwendig, Kosten je Probe: € 3,00.
∙ Befundinterpretation und Therapievorschlag auf Wunsch

Wir führen Betriebsbesuche durch
Zur Erhebung und Erhaltung der Eutergesundheit sowie zur Mastitisprophylaxe.
Die Besuchs-und Bearbeitungspauschale beträgt € 150,00 - 200,00.

Wir helfen bei der Bestandssanierung
Im Milchlabor der Klinik für Wiederkäuer werden pro Jahr über 7000 Milchproben analysiert. Werden bei einer Probe Veränderungen festgestellt, wird der einsendende Betrieb verständigt und in Absprache mit dem Hoftierarzt ein entsprechender Therapie-  bzw. Sanierungsvorschlag für den betroffenen Bestand ausgearbeitet.

Warum ist die Eutergesundheit so wichtig?
Nur gesunde Tiere liefern gesunde Lebensmittel. Zudem gehören Mastitiden zu den häufigsten Erkrankungen in Milchviehherden und führen zu großen finanziellen Einbußen in landwirtschaftlichen Betrieben. Die Erhaltung der Tiergesundheit  - hier im speziellen der Eutergesundheit –ist daher das übergeordnete Ziel unserer Nutztierbestände. Die im Milchlabor der Klinik für Wiederkäuer verfügbare Kombination von veterinärmedizinisch-klinischer Expertise und analytischer Kompetenz leistet einen wichtigen Beitrag zu dieser zentralen Aufgabenstellung.

Ihre Proben sind die Basis für unsere Forschungsarbeit
Die eingesandten Milchproben sind weiters Basismaterial für unsere Forschungsarbeit auf dem Gebiet der Eutergesundheit. Unter anderem werden in Zusammenarbeit mit pharmazeutischen Betrieben und den österreichischen Tiergesundheitsdiensten neue Therapiemöglichkeiten entwickelt bzw. erarbeitet.

Wir kooperieren mit kompetenten Partnern
Die Leistungen des Milchlabors der Klinik für Wiederkäuer sind in ein umfangreiches Netzwerk eingebunden. Kooperationen mit Verbänden, Organisationen, Interessensvertretungen, Tierärzten und Tiergesundheitsdiensten sowie der pharmazeutischen Industrie gewährleisten den Erfolg im Sinne des übergeordneten Zieles „Tiergesundheit“.

Kostenlose Mastitisdiagnostik bei Patienten

Im Zuge der klinischen Untersuchung der Patienten werden bei allen laktierenden Kühen aseptische Milchproben entnommen und im klinikeigenen Milchlabor bakteriologisch untersucht. Durch dieses – für die Tierbesitzerin/den Tierbesitzer kostenlose – Service werden vorhandene Keime identifiziert und unter Verwendung eines Antibiogrammes mit dem bestgeeignetem Antibiotikum therapiert.

 

Blutuntersuchung

Die morphologische und klinisch-chemische Untersuchung des Blutes inklusive der Erhebung spezieller Parameter wie zum Beispiel für Lebererkrankungen-spezifische Enzyme oder der Mineralstoffe wird in Kooperation mit dem Zentrallabor der Vetmeduni Vienna durchgeführt. Mittels der Blutuntersuchung können klinisch erhobene Verdachtsdiagnosen (wie zum Beispiel Lebererkrankungen oder Mineralstoffwechselstörungen) bestätigt werden.

Harnuntersuchung

Mittels der physikalischen und chemischen Harnuntersuchung können Erkrankungen des gesamten Harntraktes (Niere, Harnleiter, Blase, Harnröhre) erkannt werden. So kann beispielsweise die klinische Verdachtsdiagnose „Ketose" durch den Nachweis von Ketonkörpern im Harn bestätigt werden. Mittels bakteriologischer Untersuchung des Harns lassen sich krankmachende Keime, die zum Beispiel Blasenentzündung auslösen können, identifizieren. In der Folge wird mit Hilfe eines Antibiogrammes das bestgeeignetste Antibiotikum bestimmt.

Kotuntersuchung auf Endoparasiten

Mittels parasitologischer Kotuntersuchung (in interner Kooperation mit dem Institut für Parasitologie der Vetmeduni Vienna) können Endoparasiten wie zum Beispiel Lungenwürmer, Band- und Rundwürmer, Leberegel etc. nachgewiesen und in der Folge gezielt bekämpft werden.

 

Vetmeduni Vienna Expertin

Dr. Martina BAUMGARTNER
T +43 1 25077-5251
E-Mail an M. Baumgartner senden


 

Biomed. Analytikerin

DI Verena URBANTKE
T + 43 1 25077-5222
E-Mail an V. Urbantke senden


 

Sekretariat und technische Assistentin Labor

Silvia HÖBER
T +43 1 25077-5221
E-Mail an S. Höber senden


 

Downloads