Skip to main content
  • Startseite
  • /
  • Forschung
  • /
  • Aktuelles aus der Forschung
  • Renommierte Wissenschaftspreise für Alice Auersperg

Universität

Renommierte Wissenschaftspreise für Alice Auersperg

Alice Auersperg, Gründerin und Leiterin des Goffin-Labs der Abteilung für Vergleichende Kognitionsforschung am Messerli Forschungsinstitut der Vetmeduni, wurde mit dem Förderpreis der Stadt Wien sowie dem Wiener Rupert-Riedl-Preis für ihre Arbeiten über technische Kognition und Werkzeuggebrauch im Tierreich gewürdigt.

Alice Auersperg, Foto: Rooobert Bayer

Die Stadt Wien vergibt seit 70 Jahren jährlich Förderpreise an außergewöhnliche und hervorragende Talente in den Bereichen Wissenschaft, Architektur, Bildende Kunst, Literatur, Musik sowie Volksbildung. In der Sparte Medizinische Wissenschaften wurde heuer Alice Auersperg für ihre herausragende Gesamttätigkeit im Bereich der Kognitionsforschung geehrt. Der Förderpreis der Stadt Wien ist mit 4.000 Euro dotiert und gilt als wichtiges Zeichen der Anerkennung und Motivation für herausragenden junge WissenschafterInnen.

Auerpergs wissenschaftliche Arbeiten zur Vergleichenden Kognitionsforschung wurden zudem mit dem Rupert-Riedl-Preis 2021 ausgezeichnet. Der Wissenschaftspreis geht auf den bekannten Biologen Rupert Riedl zurück und wird jährlich durch den Club of Vienna, eine internationale Vereinigung zur Förderung interdisziplinärer Forschung, in Kooperation mit der Stadt Wien verliehen. Voraussetzungen für die Preiswürdigkeit sind neben der Verankerung des wissenschaftlichen Themas in der Evolutionstheorie, dessen Interdisziplinarität, gesellschaftliche Relevanz sowie wissenschaftliche Exzellenz.

Über Alice Auersperg

Alice Auersperg ist Gründerin und Leiterin des Goffin-Labs der Abteilung für Vergleichende Kognitionsforschung am Messerli Forschungsinstitut der Vetmeduni. Kognitions- und Verhaltensbiologie zählen zu Auerspergs Forschungsbereichen. 

Alice Auersperg ist u. a. Mitglied der jungen Akademie der ÖAW, der Association for the Study of Animal Behaviour, der Ethologischen Gesellschaft e.V. sowie der Comparative Cognition Society. Im Rahmen eines Erwin-Schrödinger-Stipendiums des FWF forschte Auersperg an der Universität Oxford über das Verhalten von Rabenvögeln und Papageien im Vergleich. Aktuell beschäftigt sie sich u. a. intensiv mit dem Gebrauch von Werkzeugen bei Goffin-Kakadus. 2020 wurde Alice Auersperg dafür mit dem begehrten START-Preis des FWF (Link) geehrt.

Die Vetmeduni gratuliert herzlich!