Skip to main content

Universität

Siska Aditya erhält Bernd Rode Award

Siska Aditya, ehemaliger PhD-Student des Instituts für Tierernährung und funktionelle Pflanzenstoffe der Veterinärmedizinischen Universität Wien, wurde für seine Dissertation mit dem Bernd Rode Award des Hochschulnetzwerkes ASEA-UNINET (Austrian-South-East-Asian Academic University Network) ausgezeichnet.

Der gebürtige Indonese Siska Aditya schloss 2018 unter der Leitung von Qendrim Zebeli – Leiter des Instituts für Tierernärhung und funktionelle Pflanzenstoffe der Vetmeduni – sein PhD-Studium ab. Adityas PhD-Arbeit zum Thema "Characterizing metabolic and inflammatory effects of enhanced plane of nutrition in dairy cows” wurde seitens des ASEA-UNINETs mit dem Bernd Rode Award (Kategorie „Junior Scientist“) ausgezeichnet. Die wissenschaftliche Arbeit widmete sich der Untersuchung von metabolischen und entzündlichen Effekten einer kraftfutterreichen Fütterung bei Milchkühen. Laut Siska Aditya kann dadurch eine subakute Pansenazidose begünstigt werden. In Folge sind Milchkühe, die an dieser Pansenstörung leiden, auch anfälliger für exogene lipopolysaccharide Endotoxine (LPS), die auch bei einer akuten Entzündung des Euters vorkommen.

An diese Forschungsarbeit anknüpfend, verfasst Aditya mehrere wissenschaftliche Paper, die sich mit der Ernährung und Gesundheit von Milchkühe befassen. Während seines PhD-Studiums an der Vetmeduni war Siska Aditya auch als Lehrassistent am Institut für Tierernährung und funktionelle Pflanzenstoffe tätig. Er ist als Gutachter für einschlägige wissenschaftliche Journale tätig und arbeitet derzeit an der Universität in Indonesien im Bereich Tierernährung und -gesundheit.


Über den Bernd Rode Award

Der Award geht auf seinen Namensgeber, den österreichischen Forscher und Gründer von ASEA-UNINET, Bernd Michael Rode zurück. Die Auszeichnung wird alle 18 Monate für herausragende wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen europäischen und südostasiatischen Mitgliedsuniversitäten im Rahmen des ASEA-UNINET vergeben. Der Preis ist mit einer finanziellen Unterstützung von bis zu 5.000 Euro verbunden, um die Forschungsmöglichkeiten im Rahmen von Projekten, die von ASEA-UNINET unterstützt werden, zu verbessern und zu erweitern.