Skip to main content

Pannonische Universität würdigt Geflügelmediziner Michael Hess mit Ehrendoktorat

26.07.2017: Im Rahmen einer akademischen Feier verlieh die Pannonische Universität, Ungarn, am 1. Juli 2017 den Titel Doctor Honoris Causa an Michael Hess, den Leiter des Departments für Nutztiere und öffentliches Gesundheitswesen der Vetmeduni Vienna. Mit dem Ehrendoktorat würdigte die akademische Einrichtung sein wissenschaftliches und menschliches Engagement bei den grenzübergreifenden Forschungskooperationen und Exzellenzzentren für Innovationen in der Geflügelproduktion, CEPO und CEPI.

Zur Pressemeldung

Erfolgreiches „3rd International Symposium on Parasite Infections in Poultry“ an der Veterinärmedizinischen Universität Wien

Am 1. und 2. Juli 2016 fand das „3rd International Symposium on Parasite Infections in Poultry“ an der Veterinärmedizinischen Universität Wien statt. Die insgesamt 135 Teilnehmenden aus 18 Ländern unterstreichen den internationalen Charakter der Veranstaltung, die 2007 von der Abteilung für Geflügelmedizin und dem Department für Pathology and Pathogen Biology des Royal Veterinary Colleges in London ins Leben gerufen wurde. Nach der Eröffnung des Symposiums durch Vizerektor O. Doblhoff-Dier, M. Hess (Veterinärmedizinische Universität Wien) und F. Tomley (Royal Veterinary College London) gab es Vorträge aus den unterschiedlichen Bereichen der Geflügelparasitologie. Dabei reichte das inhaltliche Spektrum von Infektionen mit Einzellern, Eimerien und Histomonaden, über Wurminfektionen bis hin zur roten Vogelmilbe, dem wichtigsten Ektoparasiten. Eine Gemeinsamkeit sämtlicher Erreger ist die erhebliche Limitierung der prophylaktischen und therapeutischen Möglichkeiten, was sich wie ein roter Faden durch sämtliche Vorträge zog. Die Liste der RednerInnen war der beste Garant für ein entsprechend hohes wissenschaftliches Niveau, wobei neben den Keynotepräsentationen die kurzen Posterpräsentationen besondere Aufmerksamkeit erlangten.

Neben dem wissenschaftlichen Austausch war das Rahmenprogramm ein spezieller Höhepunkt: Ein festliches Abendessen mit Musikbegleitung im Naturhistorischen Museum mit exklusiver Dachführung und Möglichkeit zum Besuch der Wirbeltiersammlung.

Allen, die an dem Symposium teilnahmen, wird dieses in bester Erinnerung bleiben. Dabei ist die reibungslose Durchführung insbesondere auf das Engagement der MitarbeiterInnen der Abteilung Geflügelmedizin zurückzuführen. Sie, die kundigen Vortragenden und die interessierten TeilnehmerInnen aus aller Welt trugen wesentlich zum Erfolg des Symposiums auf wissenschaftlicher und persönlicher Ebene bei.

Weitere Informationen und Fotos auf der Symposium Website

TAV Symposium und Abschlussveranstaltung

Training Centre for Avian Medicine (TAV) ist ein Kooperationsprojekt der Universitätsklinik für Geflügel und Fische mit dem Staatlichen Veterinärinstitut Jihlava und der Veterinärmedizinischen und Pharmazeutischen Universität Brno (Tschechien). Im Rahmen der Abschlussveranstaltung am 27.11.2014 findet im Festsaal der Vetmeduni Vienna ein Symposium zum Thema Zoonoseerreger in Wildvögeln und mögliche Gefahren für den Menschen statt. Alle interessierten Personen sind herzlich eingeladen!

Programm zum Download

CEPO Newsletter

Am 21. September 2014 wird der Tag der Europäischen Zusammenarbeit (EC Day 2014) gefeiert, ein besonders Datum für alle, die Projekte im Rahmen des Programms zur grenzüberschreitenden Kooperationen durchführen. Die Georgikon Fakultät der Pannonischen Universität in Keszthely und die Veterinärmedizinische Universität in Wien haben dieses Programm genutzt, um Kompetenzen im Bereich Geflügelernährung und -gesundheit zu bündeln und Studierenden und Expertinnen die Möglichkeit zu geben über den Tellerrand zu schauen. Zu diesem Zweck wurde von den beiden traditionsreichen Einrichtungen ein transnationales „Centre of Excellence” für Geflügel etabliert. Der überaus große Erfolg dieser Zusammenarbeit hat die Beteiligten animiert, zum EC Day 2014 eine Broschüre herauszugeben, in welcher die wichtigsten Stationen und Ergebnisse des Projektes zusammengefasst sind. Damit soll insbesondere der verbindende Charakter des Projektes in seinen unterschiedlichsten Facetten noch einmal Erwähnung finden, ganz im Sinne einer fruchtbaren grenzüberscheitenden Zusammenarbeit.

CEPO Broschüre

CEPO Newsletter

Abschlussveranstaltung des CEPO

Am 13.06.2014 fand die Abschlussveranstaltung des CEPO-(Center of Excellence for Poultry) Projektes im Festsaal der Vetmeduni Vienna statt. Nach nunmehr 3,5 Jahren erfolgreicher Projektarbeit, maßgeblich gefördert  durch das Programm zur grenzüberschreitenden Kooperation Österreich-Ungarn 2007-2013,  war die Veranstaltung ein weiterer Höhepunkt im gesamten Projekts.

Weitere Informationen

science camp für Jugendliche

Die Universitätsklinik für Geflügel und Fische wirkte beim science camp 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018 und 2019 mit. Dabei informierte sie Schüler und Schülerinnen über Aspekte der Geflügelmedizin.

Mehr Info unter www.science-camp.at

Klinische Abteilung für Geflügelmedizin erhält Innovationspreis

Am 27. November lud das Regional Cooperation Management Ungarn-Österreich (RECOM HU-AT) zur Abschlussveranstaltung der Projektperiode 2007-2014 nach Sopron. Als besonderer Höhepunkt wurden in unterschiedlichen Kategorien je drei besonders innovative und grenzüberschreitende Projekte ausgezeichnet.

Den RECOM-Innovationspreis erhielt ein Projekt der Abteilung Geflügelmedizin der Vetmeduni Vienna als Leadpartner zusammen mit dem Department for Animal Science and Animal Husbandry an der Georgikon Fakultät der Pannonischen Universität in Keszthely. Das Projekt Centre of Excellence for Poultry (CEPO) wurde in der Kategorie „Wirtschaft und Innovation“ ausgezeichnet.

Im Projekt CEPO standen neben dem Austausch zwischen Studierenden und ExpertInnen auch der Wissenstransfer und die Vermittlung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse aus dem Bereich der Geflügelmedizin im Vordergrund.

Stellvertretend für das gesamte CEPO-Team, unter der Leitung von Michael Hess, nahmen Karoly Dublecz als ungarischer Kooperationspartner und Hermann Schobesberger von der Vetmeduni Vienna den Preis entgegen.

Web-Redaktion am 19.12.2014