Hundmitnahme an der Vetmeduni Vienna für MitarbeiterInnen und Studierende

Die stetig zunehmende Zahl von an die Vetmeduni Vienna mitgebrachten Hunden sowie der teilweise verantwortungslose Umgang der HundehalterInnen mit geltenden Vorschriften (Stichworte: Leinenpflicht und Hygiene) bilden die Grundlage für die Regelung des Themenbereiches „Hunde an der Vetmeduni Vienna“. Es gibt keinerlei Anrecht darauf, Privathunde mit an die Vetmeduni Vienna zu bringen.

Patiententiere sind von dieser Regelung nicht betroffen!

Studierende

Studierende, die bereits eine gültige Hundebewilligung haben, müssen diese unter Nachweis der gültigen Inskriptionsbestätigung und einer ordnungsgemäßen Unterbringung am Gelände jährlich neu beantragen (Beginn Wintersemester). Neuanträge können nur im Ausmaß freiwerdender Unterbringungsmöglichkeiten bewilligt werden. Eine mögliche Unterbringung sind die Hundezwinger der HVU, die an Studierende vermietet werden.

MitarbeiterInnen

MitarbeiterInnen benötigen zur Mitnahme des Hundes das schriftliche Einverständnis der/des jeweiligen Vorgesetzten der Organisationseinheit. Die Datenaktualisierung sowie die Abgabe des Unkostenbeitrages müssen jährlich erfolgen. Entsprechende Informationen und das Antragsformular finden Sie im VetEasy (Anträge sind ausschließlich über VetEasy einzubringen). Die Bewilligung erlischt mit dem letzten Tag des Dienstverhältnisses. MitarbeiterInnen mit mehreren Hunden sind verpflichtet für jeden Hund, der an die Vetmeduni Vienna mitgenommen wird, eine Hundemarke zu beantragen.

Das Ausführen der Hunde und tierärztliche Behandlungen in unserem Tierspital sind in der Freizeit zu erledigen!

Bitte beachten Sie folgende grundsätzlichen Regelungen:

Alle an die Vetmeduni Vienna mitgebrachten Hunde müssen mit einer gültigen Hundemarke der Vetmeduni Vienna gekennzeichnet sein. Ohne diese Marke erfolgt kein Einlass. Patienten (erkennbar an Passierschein/Rechnung) sind von der Kennzeichnungspflicht ausgenommen.

Das Antragsformular zu Erlangung dieser Hundemarke finden Sie am Ende dieser Seite. Auf dem Antragsformular verpflichtet sich die/der HundehalterIn per Unterschrift zur Einhaltung folgender Bestimmungen betreffend der Hundehaltung an der Vetmeduni Vienna:

  • Mit Ausnahme der eingezäunten Hundeauslaufzone (vis á vis der Bibliothek) gilt die allgemeine Leinenpflicht. Bissige Hunde müssen zusätzlich einen Beißkorb tragen.
  • Hunden ist der Aufenthalt in Stallungen, Behandlungsräumen, Laborräumen und Hörsälen verboten.
  • Die Unterbringung von Hunden im Auto ist verboten.
  • Hunde dürfen nicht unbeaufsichtigt in oder vor Hörsälen, Kursräumen, etc. abgelegt werden. Diese Hunde werden an die Interne Medizin Kleintiere gebracht und sind dort gegen Gebühr abzuholen.
  • Jeglicher Hundekot ist in die Abfallbehälter zu entsorgen. Es stehen Spender mit Einweg-Kotsäckchen flächendeckend zur Verfügung.
  • Mitgeführte Hunde müssen einer ordnungsgemäßen Grundimmunisierung und Auffrischungsimpfungen (Staupe, Parvovirose, Hepatitis, Leptospirose und Tollwut) laut Angaben des Impfstoffherstellers sowie einer zweimal jährlich durchzuführenden antiparasitären Behandlung gegen Rund- und Bandwürmer unterzogen werden.
    Die vorgeschriebenen und in weiterer Folge stichprobenartig zu kontrollierenden Prophylaxemaßnahmen (Immunisierung und Entwurmung) ergeben sich aus der Forderung, Patienten der Universitätskliniken größtmögliche Sicherheit vor potentieller Ansteckung zu gewähren. Mit der Impfung wird primär nicht der Schutz des geimpften Hundes bezweckt, vielmehr machen geimpfte Hunde seltener Feldinfektionen durch bzw. scheiden nach Infektion geringere Erregermengen aus. Somit trägt die regelmäßige Impfung von Hunden zu einem verminderten Risiko der Verbreitung von Krankheitserregern bei.
  • Die mitgeführten Hunde müssen gechippt sein.
  • An der Vetmeduni Vienna befindliche Hunde können im Falle eines Seuchenausbruches in die epidemiologischen Erhebungen und die erforderlichen Maßnahmen miteinbezogen werden.
  • Die Ausnahmegenehmigung zur Mitnahme eines Hundes kann jederzeit widerrufen werden.

Zuwiderhandeln gegen diese Bestimmungen hat den Entzug der Hundemarke der Vetmeduni Vienna zur Folge.

Wir bitten um Ihr Verständnis für diese Maßnahmen, sie dienen der Gesundheit der uns anvertrauten Tiere und sollen ein harmonisches Miteinander an unserer Universität ermöglichen.

 

Ansuchen zur Mitnahme eines Hundes auf das Gelände der Vetmeduni Vienna

MitarbeiterInnen, Studierende der Vetmeduni Vienna und externe Personen, die am Campus arbeiten und die Ihr/e Hunde mit an den Campus bringen möchten, müssen einen entsprechenden Antrag ausfüllen und einreichen. MitarbeiterInnen müssen ihren Antrag jährlich verlängern. Die Bearbeitung der Anträge, die Abholung der Hundemarken und die Bezahlung der Gebühren werden in der Finanzabteilung abgewickelt.

Bedingungen und notwendige Dokumente/Nachweise für eine rasche und reibungslose Bearbeitung der Anträge:

  • Vollständig ausgefüllter und unterschriebender Antrag für jeden Hund
  • Impfpasskopie/n mit gültiger Grundimmunisierung und regelmäßigen Auffrischungen
  • Nachweis der Chipnummer, sofern dies nicht im Impfpass aufscheint
  • Nachweis einer ordnungsgemäßen Unterbringungsmöglichkeit am Gelände
  • Inskriptionsbestätigung des laufenden Semesters für Studierende

Das ausgefüllte Antragsformular samt Beilagen ist im Service-Point der Finanzabteilung (Gebäude CB) zu den Öffnungszeiten (Mo, Mi , Fr von 9-12 Uhr und Mi 13-15 Uhr) abzugeben. Es werden ausschließlich vollständige Anträge bearbeitet. Die Kontrolle des Impfstatus erfolgt durch eine/n TierärztIn.

Für "Notfälle" bzw. kurzzeitige Genehmigungen (1 bis maximal 4 Wochen pro Jahr) von Hunden werden, unter Vorlage aller notwendigen Dokumente, Ausweiskarten abgegeben, die automatisch mit Ende der Laufzeit ihre Gültigkeit verlieren. Die Kosten belaufen sich pro Ausnahmegenehmigung auf € 10,-.

Regelmäßige Kontrollen finden beim Haupteingang oder am Campus (z.B. in/vor Hörsälen) statt!

Weiterführende Informationen