24. Freiland-Tagung|31. IGN-Tagung: "Gesellschaft & Tierschutz - Tabus und neue Wege"


Veranstaltungsbeginn: 28.09.2017  - 08:00 Uhr

Veranstaltungsende: 28.09.2017  - 17:30 Uhr

 

Programm

    • 08:00 Uhr: Öffnung des Tagungsbüros / Möglichkeit für Morgenkaffee und Gebäck
    • 09:00 Uhr:
      Einleitung
      : Reinhard Geßl, Tagungsleiter | Freiland Verband/FiBL Österreich, Wien
      Begrüßung: Petra Winter, Rektorin | Veterinärmedizinische Universität Wien
      Eröffnung: Anna-Caroline Wöhr, Präsidentin
      | Internationale Gesellschaft für Nutztierhaltung, München

    Vorsitz: Josef Troxler | Veterinärmedizinische Universität Wien

    • 09:30 Uhr: Tierproduktion und die öffentliche Hand: Chancen, Widersprüche und Ziele
      Nicolas Entrup | Shifting Values e. U, Wien (AT)
    • 10:00 Uhr: Weiterentwicklung im Tierwohl: Alleingang oder Branchenlösung
      Adrian Iten-Marty | Projektleitung Tierwohl bei Coop (CH)
    • 10:30 Uhr: Hütthalers Hofkultur: Träumerei oder Zukunft?
      Florian Hütthaler | Hütthaler KG, Schwanenstadt (AT)
    • 10:50 Uhr: Biofisch – vom Beginn bis zu heutigen Herausforderungen
      Marc Mößmer | Biofisch GmbH, Wien (AT)
    • 11:10 Uhr: Pause mit Spezialitäten aus besonders tiergerechter Bio-Produktion

    Vorsitz: Christine Leeb | Universität für Bodenkultur, Wien

    • 11:40 Uhr: Bio 3.0: Warum KonsumentInnen (nicht) Bio kaufen
      Anja Eichinger | Freiland Verband, Wien (AT)
    • 12:10 Uhr: Bio? Logisch! Herausforderungen und Visionen der Bio Austria Next Generation
      Paul Ertl und Andrea Nenning I Bio Austria Next Generation (AT)
    • 12:40 Uhr: Freie Abferkelung neu gedacht: Außenklima, Einbahnstraßen und getrennte Funktionsbereiche
      Werner Hagmüller | HBLFA Raumberg-Gumpenstein, Wels-Thalheim (AT)
    • 13:10 Uhr: Mittagessen

    Vorsitz: Anna-Caroline Wöhr, Präsidentin | Internationale Gesellschaft für Nutztierhaltung, München

    • 14:25 Uhr: Wie kommt der Fisch auf den Tisch? Tiergerechtes Betäuben und Schlachten von Regenbogenforellen und Karpfen
      Dieter Steinhagen | Stiftung tierärztliche Hochschule Hannover, Hannover (DE)
    • 14:30 Uhr: Vernachlässigt, wundgelegen, verhungert: Handlungsbedarf bei Falltieren
      Johannes Baumgartner | Veterinärmedizinische Universität Wien (AT)
    • 15:25 Uhr: Empfindungsfähigkeit von Feten und mögliche Konsequenzen für die Schlachtung gravider Tiere
      Christoph Winckler | Universität für Bodenkultur, Wien (AT)
    • 15:55 Uhr: Pause mit Spezialitäten aus besonders tiergerechter Bio-Produktion

    Vorsitz: Johannes Baumgartner | Veterinärmedizinische Universität Wien

    • 16:20 Uhr: Tiergerechte Haltung – schau ma mal...
      Josef Troxler | Veterinärmedizinische Universität Wien
    • 17:05 Uhr: Zusammenfassung der Tagung
      Reinhard Geßl | Freiland Verband/FiBL Österreich
      , Wien
    • 17:30 Uhr: Geselliges Beisammensein bei Bio-Buffet und –Getränken

    Allgemeine Hinweise

    Weltweit werden jährlich rund 319 Millionen Tonnen Fleisch produziert. Im globalen Schnitt verbraucht also eine Person rund 43 Kilogramm. Seit einigen Jahren gilt der Schutz der Nutztiere als wichtiges gesellschaftliches Anliegen. Dementsprechend beschäftigt sich der Markt zunehmend mit Verbesserungen des Tierwohls. Die 24. FREILAND-Tagung/31. IGN-Tagung stellt zum Themenkomplex „Gesellschaft & Tierschutz“ neue wissenschaftliche Erkenntnisse, engagierte Initiativen, die Sicht des Handels und Gedanken der (Bio-)KonsumentInnen vor und beleuchtet die Verantwortung der öffentlichen Hand hinsichtlich Tierschutz in der tierischen Produktion. Zu Diskussion stehen sowohl neue Wege zu mehr Tierwohl/artgerechte Haltung als auch Beispiele für Tabus in der Nutztierhaltung. Nicht zuletzt honoriert die 24. FREILAND-Tagung/31. IGN-Tagung Professor Troxlers berufliches Lebenswerk mit seinem kritischen Blick auf die Entwicklung der tiergerechten Nutztierhaltung (in Österreich).

    Die Tagung soll die Möglichkeit bieten, den wissenschaftlichen Austausch zu pflegen, neue wissenschaftliche Ergebnisse und praxisorientierte Lösungen zu diskutieren. Damit soll die FREILAND-/IGN-Tagung einen kräftigen Impuls zur rascheren Umsetzung von theoretischem Wissen in die breite Praxis geben.

    Zielgruppen

    Angesprochen sind Personen aus Praxis, Beratung, Landwirtschaftlichen Schulen, Verwaltung, Landwirtschaftskammern, Ministerien, Universitäten (z. B. Veterinärwesen, Landwirtschaft)

    Veranstalter

    • Freiland – Verband für ökologisch-tiergerechte Nutztierhaltung und gesunde Ernährung, Wien (Tagungsleitung)
    • Internationale Gesellschaft für Nutztierhaltung (IGN), München
    • Institut für Tierhaltung und Tierschutz, Veterinärmedizinische Universität Wien
    • Institut für Nutztierwissenschaften, Univ. für Bodenkultur Wien
    • Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL Österreich), Wien
    • Bundesministerium für Gesundheit und Frauen, Wien

    Anmeldung und Informationen

    Auf der Website (Link) [Link 2], per E-Mail (E-Mail an Freilandtagung senden [Link 3]) oder telefonisch unter +43 1 4088809

    Anmeldeschluss: 25. September 2017

    Anmeldung und Einzahlung der Tagungsgebühr sind auch vor Ort möglich.

    Teilnahmegebühr (einschließlich Tagungsband, Mittagessen, Pausenverpflegung und Abendbuffet)

    • Vollzahler EUR 95,- (115,-)
    • ermäßigt* EUR 55,- (60,-)
    • Studierende EUR 30,– (35,–)

    ... ( ) Spätzahler nach dem 25.09.2017 bzw. vor Ort

    * Bio-BäuerInnen, LehrerInnen, Mitglieder des Freiland Verbandes

    Die Zahlung erfolgt bargeldlos per Überweisung unter Angabe des Namens auf das Konto:
    Freiland Verband, 24. FREILAND-Tagung; Erste Bank, IBAN = AT50 2011 1000 0821 0993, BIC = GIBAATWW

    Anerkennung als Fortbildungsveranstaltung

    Die 24. FREILAND-Tagung wird von der Bundeskammer der Tierärzte als Fortbildungsveranstaltung anerkannt: 6,0 Bildungsstunden allgemein, 6,0 FTA Stunden Tierhaltung und Tierschutz

    Die 24. FREILAND-Tagung wird vom TGD Österreich als Fortbildungsveranstaltung mit 6,0 TGD-Stunden anerkannt.

    Für die finanzielle Unterstützung bedanken wir uns beim Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, Wien; Bundesministerium für Gesundheit; Ja! Natürlich, Wiener Neudorf; Bioschwein Austria Vertriebsgmbh

    Vetmeduni Vienna, Hörsaal A

    Gebäude GA

    Veterinärplatz 1
    1210 Wien

    Veranstaltungskategorie: Am Campus, Tagung, Weiterbildung

    Dateien


     

    Wichtiger Hinweis

    Beachten Sie bitte, dass es nicht gestattet ist, Tiere auf das Universitätsgelände mitzunehmen. Ausgenommen davon sind nur Patienten, gesondert registrierte Hunde Universitätsangehöriger sowie zertifizierte Assistenzhunde.


     
     

    Kontakt und Anreise

    Veterinärmedizinische Universität Wien

    Veterinärplatz 1, 1210 Wien
    T +43 1 25077-0
    Anreise zur Vetmeduni Vienna [Link 6]


     

    Veranstaltungs-Übersicht