Certified Canine Rehabilitation Practitioner (CCRP) (Universitätslehrgang)

Die Physikalische Medizin und Rehabilitation ist ein multidisziplinäres Fachgebiet der Veterinärmedizin, das sich in den vergangenen Jahren zu einem integralen Bestandteil der Therapie von Tieren mit orthopädischen und neurologischen Erkrankungen entwickelt hat.

Einschlägig qualifizierte TierärztInnen nutzen die Methoden der physikalischen Medizin und Rehabilitation, um bei Tieren mit Erkrankungen des Bewegungsapparates sowohl im konservativen als auch postoperativen Bereich, Funktion und Qualität der Bewegung sowie Ausdauer und Leistung zu verbessern, Schmerzen zu reduzieren, den Heilungsprozess zu beschleunigen, die Lebensqualität zu steigern und zur Prävention vor weiteren Erkrankungen beizutragen.

Des Weiteren leisten sie einen wesentlichen Beitrag zur Rehabilitation und zur Prävention von Verletzungen bei  Arbeits- und Sporthunden. Zu den zentralen Aufgabenbereichen der AbsolventInnen zählt die Entwicklung standardisierter Programme zur Rehabilitation von Hunden, so dass ihnen eine Schlüsselrolle im Hinblick auf die Qualitätssicherung im Bereich der physikalischen Medizin zukommt. Sie werden durch optimales Schmerzmanagement im Rahmen der physikalischen Medizin und durch tieroptimiertes Training einen wichtigen Beitrag zum Tierschutz leisten.

Der Universitätslehrgang ist ein Kooperationsprojekt der Veterinärmedizinischen Universität Wien und der University of Tennessee, der Studienplan des Universitätslehrgangs folgt dem Ausbildungsprogramm des Canine Rehabilitation Certificate Program der University of Tennessee. Es ist demnach als internationale Ausbildung zu verstehen, die mit der offiziellen Bezeichnung der University of Tennessee „Certified Canine Rehabilitation Practitioner“ abschließt. Des Weiteren wird an TeilnehmerInnen, welche das vollständige Curriculum erfolgreich durchlaufen haben, gemäß § 58 (2) UG 02 die Bezeichnung „Akademische/r ExpertIn für veterinärmedizinische Physikalische Medizin und Rehabilitation für Hunde“ vergeben, was durch die Ausstellung einer Urkunde bestätigt wird.

Zielgruppen des Universitätslehrgangs „Certified Canine Rehabilitation Practitioner“:

  • Personen mit abgeschlossenem Studium Veterinärmedizin
  • StudentInnen der Veterinärmedizin ab dem 10. Semester

Die Österreichische Tierärztekammer weist daraufhin, dass in der Republik Österreich Diagnose und Therapie am kranken Tier nach § 12 Tierärztegesetz ausschließlich Tierärzten vorbehalten sind. Soweit daher Physiotherapie durch Laien zur Anwendung gelangt, kann diese lediglich als Hilfestellung im Rahmen einer durch den Tierarzt vorgenommenen Diagnose und Therapie unter dessen verantwortlicher Aufsicht erfolgen. Das Bundesministerium für Gesundheit hat am 07.03.2014 (BMG- 74120/0005-II/B/10a/2014) ausdrücklich darauf hingewiesen, dass eine eigenständige Heilbehandlung nur durch Tierärzte/Tierärztinnen erfolgen kann; andere Personen, auch solche die eventuell eine fundierte Ausbildung erfahren haben, können nur als Hilfspersonen zur Mithilfe (§ 24 Abs. 2 leg.cit.) bei der Behandlung herangezogen werden. Eine bloße Überweisung zur Behandlung ist dagegen nicht möglich.

Bewerbung

Bewerbungen sind an die Veterinärmedizinische Universität Wien, Zentrum für Studienangelegenheiten, Veterinärplatz 1, 1210 Wien, zu richten. Die Bewerbungsunterlagen müssen enthalten:

  • Bewerbungsfrist: 01.10.2015-31.12.2015
  • Lehrgangsbeginn: 1. März 2016 (e-learning Module)
  • Präsenztage: 01.-06.08.2016
  • Abschlussprüfung: August 2017
  • Kursgebühr: € 5.895,- (inkl. Examensgebühr) + (derzeit) € 18,70 ÖH-Gebühr pro Semester
 

Studienplan

 
 

Zu vergebende Abschlussarbeiten


 

HochschülerInnenschaft der Vetmeduni Vienna