Tiergestützte Therapie und tiergestützte Fördermaßnahmen (Universitätslehrgang)

Zielsetzung des Lehrganges ist die Qualifikation zur akademisch geprüften Fachkraft für tiergestützte Therapie und tiergestützte Fördermaßnahmen für den professionellen Einsatz von Tieren in der Betreuung von Menschen aller Altersgruppen, im Besonderen von Menschen mit einem erhöhten Förderbedarf (z.B. verhaltensauffällige, behinderte, kranke Menschen) im Sinne der Gesundheitsförderung, sowie zur Hebung der Lebensqualität und des Wohlbefindens.

LehrgangsabsolventInnen sind qualifiziert für ein eigenverantwortliches, tiergestütztes, therapeutisches und/oder pädagogisches sowie gesundheitsförderndes Arbeiten im Rahmen von Institutionen oder in der freien Praxis.

Name des Lehrprogramms: Universitätslehrgang "Tiergestützte Therapie und tiergestützte Fördermaßnahmen"
Zielgruppe:

  • Personen mit abgeschlossenem Studium in einem pädagogischen, sozialen, medizinischen und biologischen Bereich, wie zum Beispiel: PädagogInnen, SozialarbeiterInnen, SozialpädagogInnen, TherapeutInnen, ÄrztInnen, PsychologInnen, BiologInnen, TierärztInnen nach absolviertem Aufnahmegespräch mit der Prüfungskommission;
  • Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung in einem entsprechenden Berufsfeld (z.B. Kleinkind- und HortpädagogInnen, AltenpflegerInnen, KrankenpflegerInnen, TierpflegerInnen) nach einem kommissionellen Aufnahmegespräch.
  • Personen mit großer praktischer Erfahrung in einem entsprechenden Berufsfeld (z.B. KindergartenhelferInnen, erfahrene MitarbeiterInnen des Vereins "Tiere als Therapie") nach einem kommissionellen Aufnahmegespräch.

Art des Lehrprogramms: berufsbegleitend

 

Achtung: Der Universitätslehrgang "Tiergestützte Therapie und tiergestützte Fördermaßnahmen" wird neu konzipiert. Daher wird der Kurs bis auf weiteres nicht angeboten!

 

Ergänzende Infos

Weitere Informationen über den Verein "Tiere als Therapie" finden Sie auf Vereinswebsite:


 

Zu vergebende Abschlussarbeiten


 

HochschülerInnenschaft der Vetmeduni Vienna